Einweihungsfest mit „Kreiselwecken“

Bürgermeister Christoph Hald erhofft sich vom neuen Kreisverkehr, dass die Autofahrer rechtzeitig merken: „Gschwend ist da!“

|
Das Band ist durchschnitten: Gschwends Bürgermeister Christoph Hald (Mitte), eingerahmt von seiner Amtsvorgängerin Rosalinde Kottmann und Staatssekretär Norbert Barthle.  Foto: 

Nach mehr als fünf Wochen Bauzeit wurde der Kreisverkehr an der Landesstraße 1080 in der Frickenhofer Straße bei einem kleinen Straßenfest offiziell seiner Bestimmung übergeben. Zum Übergabefest waren neben Vertretern des Regierungspräsidiums, der Polizei, der Baufirma Georg Eichele, des Planungsbüros LKP, Gemeinderäten und Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung auch die Einwohner gekommen. Bürgermeister Christoph Hald begrüßte unter anderem seine Amtsvorgänger Rosalinde Kottmann und Helmut Kaufmann bei der Eröffnungsfeier. Er dankte allen an dem Bauwerk Beteiligten für ihre Bemühungen, das Projekt in kurzer Zeit abzuschließen. Die Anwohner entlang der Umleitungsstrecke lobte er für die geduldig ertragene Belastung, die Polizei und gemeindlicher Bauhof stets beobachteten.

Durch den neuen Kreisel mit einem Außendurchmesser von 100 Metern werde dem Verkehr signalisiert „Gschwend ist da!“, lautete die Ansage des Bürgermeisters. Das Bauwerk trage zudem zu einer Verlangsamung auf der innerörtlichen Frickenhofer Straße bei. Deren Instandsetzung steht für Bürgermeister Hald als Nächstes auf der Agenda bei Straßenbaumaßnahmen in Gschwend. Dafür verspricht er sich Unterstützung von Staatssekretär Norbert Bartle, der auch zur Übergabe gekommen war.

Die Gemeinde muss den größten Kostenanteil an dem Bauwerk tragen, weil es auch für den Anschluss des Baugebiets Seestraße erforderlich wurde. Das Land Baden-Württemberg trage nur den Anteil, der für einen einfachen Straßenausbau notwendig gewesen wäre, sagte Hald. Für Stefan Kalmus vom Planungsbüro LKP setzt der Kreisel einen markanten städtebaulichen Akzent, den die Gemeinde noch begrünen will. Markus Eichele von der Baufirma Georg Eichele dankte für das in die Firma gesetzte Vertrauen. Eigens für das anschließende Eröffnungsfest hatte die Bäckerei Weller „Kreiselwecken“ kreiert, die sich die Teilnehmer schmecken ließen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Die neue Aufbruchstimmung

Eine „kleine Gartenschau“ könnte Gaildorf gut tun. Die Stadt sieht Chancen und bewirbt sich um das Grünprojekt für 2027 oder 2029. weiter lesen