Eine Liga für sich

Der Gegner ist für die Gaildorfer ein Goliath. Sie strahlen selbst nach der 6:0-Niederlage. Für sie ist es ein besonderes Erlebnis gegen Dynamo Dresden  zu spielen.

|
Vorherige Inhalte
  • Der Junge sitzt am Spielfeldrand des Waldstadions und fotografiert Spielszenen der Begegnung Augsburg/Eintracht Frankfurt. 1/2
    Der Junge sitzt am Spielfeldrand des Waldstadions und fotografiert Spielszenen der Begegnung Augsburg/Eintracht Frankfurt. Foto: 
  • Die SGM Frickenhofen/Sulzbach-Laufen/Gschwend in ihrem ersten Gruppenspiel gegen RB Leipzig, das sie trotz aufopferungsvollem Kampf mit 0:6 verliert. 2/2
    Die SGM Frickenhofen/Sulzbach-Laufen/Gschwend in ihrem ersten Gruppenspiel gegen RB Leipzig, das sie trotz aufopferungsvollem Kampf mit 0:6 verliert. Foto: 
Nächste Inhalte

Uli Hägele und Emil Schaaf verfolgen das Spiel von einem geschützten Platz aus. Der Nieselregen hat aufgehört, aber es ist mit 15 Grad frisch. Als Ersthelfer des DRK Mittelbronn besetzen Hägele und Schaaf die erste Schicht,  von zehn bis halb drei. Sie haben einen ruhigen Dienst. Zwei neue Teams sind eben aufs Spielfeld des Waldstadions eingelaufen. Die U15-Mannschaften der Eintracht Frankfurt und des FC Augsburg. Die Spieler winken. Am Rand des Spielfelds stehen allerdings nur wenige Zuschauer unter dem wolkenverhangenen Himmel. „Der Samstagvormittag ist bei uns nicht gerade der Tag, um Fußball zu gucken“, meint Uli Hägele und grinst. Er genießt die Spiele, „das Niveau ist beachtlich“.

Von der Mauer unterhalb des Vereinsheims des SV Frickenhofen aus verfolgen andere Mannschaften das Spiel. Zwölf Teams hat der SV Frickenhofen für den 20. Loesch-Cup eingeladen, darunter alte Bekannte wie den RB Leipzig, den VfB Stuttgart, den 1. FC Nürnberg und die Frankfurter Eintracht. Sie haben Fanartikel mitgebracht, Schals, Wimpel und Käppis, die die Gewinner der Tippwetten bekommen. Ein paar Jugendliche stehen im Vereinsheim am Wettschalter und holen sich das Formular. Gut gelaunt kommt Andreas Stütz in den Raum. Das Turnier läuft rund. Rund 100 Helfer sind im Einsatz. „Nächste Woche beginnen wir mit der Vorbereitung des Loesch-Cups im nächsten Jahr, als erstes legen wir den Termin fest“, sagt Stütz. Er ist Vereinschef und organisiert das Turnier.

20. Turnier in Folge

250 Jugendliche plus ihre Betreuer sind zu Gast. Sie sind zum Teil in Familien untergebracht, in Sulz­bach-Laufen, in Frickenhofen und Mittelbronn, in Hönig und Schlechtbach, einige nächtigen in Gasthäusern im Umkreis, in Untergröningen, Wetzgau und Ruppertshofen. „Für U15-Mannschaften gelten andere Kriterien als für Ältere“, sagt Stütz. Der TSV Gaildorf muss etwa für die Gäste des Jugend-Euro-Cups höhere Anforderungen erfüllen. „Wir haben es einfacher“, sagt Stütz lächelnd.

Die Schrannen im Vereinsheim sind um die Mittagszeit gut besetzt. Dort werden auch die Spieler und ihre Betreuer bewirtet. Drei Mahlzeiten serviert ihnen der SV Frickenhofen pro Tag. In einer Glasvitrine stehen Kuchen und Torten, noch ist die Auswahl groß. Mit dem Loesch-Cup refinanziert der Verein seine Jugendarbeit, erklärt Stütz. „Für unsere Jugendlichen ist es ein Highlight, gegen die Eintracht zu spielen oder gegen den VfB. Das ist halt schon eine Liga für sich.“ Der Verein habe den Ehrgeiz, das Turnier auf bekanntem Niveau weiterzubetreiben. „Wir sind auch stolz, dass wir es seit 20 Jahren organisieren.“ Im Lauf der Jahre haben die Frickenhofer ihre Kontakte geknüpft, etwa über Frieder Schrof. Der Fichtenberger wechselte vom VfB zum RB Leipzig, wo er die Jugendarbeit koordiniert. „Er hat uns den Kontakt zu Dynamo Dresden hergestellt.“

Mit 14 einen Vertrag mit Nike

Dass die Fußballer der U15-Mannschaften – sie sind noch Kinder – teilweise bereits Verträge mit Nike oder Adidas haben und damit ordentlich Geld kassieren, sieht Andreas Stütz kritisch. „Es wird eine große Herausforderung an deren Eltern sein, zu schauen, dass ihr Sohn nicht abhebt. Solche Probleme haben wir zum Glück nicht. Für unsere Jungs ist das Turnier einfach nur eine tolle Erfahrung.“ Deshalb spielt’s für sie auch keine Rolle, dass die SGM Frickenhofen/Sulzbach/Gschwend 0:10 gegen den FC Nürnberg verloren hat.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Die neue Aufbruchstimmung

Eine „kleine Gartenschau“ könnte Gaildorf gut tun. Die Stadt sieht Chancen und bewirbt sich um das Grünprojekt für 2027 oder 2029. weiter lesen