Ehrungen bei der Freiwilligen Feuerwehr Gaildorf

|

Feuerwehrehrenzeichen in Silber für 25-jährige aktive Dienstzeit in der Freiwilligen Feuerwehr erhielten Löschmeister Diethard Ellinger, Oberbrandmeister Martin Köder, Löschmeister Rainer Kühnle, Brandmeister Uwe Lutz und Löschmeister Klaus Wahl.

Feuerwehrehrenzeichen in Gold für 40-jährige aktive Dienstzeit erhielten: Stadtbrandmeister Stefan Dwornitzak, Oberbrandmeister Helmut Wirth

Beförderungen Zu Feuerwehrmännnern wurden bei der Jahreshauptversammlung Tobias Horlacher und Felix Schmelzle befördert, zum Hauptfeuerwehrmann Friedrich Birzele, zum Löschmeister Jochen Schneider, zu Oberlöschmeistern Markus Golz, Christian Kümmerer und Ulf Schmidt, zu Hauptlöschmeistern Markus Adolf, Klaus Daubner, Dieter Fritz, Gerd Gütle, Walter Härterich, Peter Kitterer und Jürgen Küstner. Zum Oberbrandmeister wurde Dietmar Wohlfahrt befördert.

Verpflichtungen Torsten Cordemann, Stefanie Hasenzagl, Ingo Kleinknecht, Klaus Kühneisen, Conny Schmelzle und Maximilian Windmüller

Herausforderungen gemeistert

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Generation 60 plus ist dran

Jürgen Feller hat Druck gemacht: Im September hört er auf. Er hat Erfolg gehabt. Acht Mann übernehmen seine Arbeit im Bürgerbüro Gschwend. weiter lesen