DRK: Bis an die Grenzen belastet

Ein arbeitsames Jahr hat der Gaildorfer DRK-Ortsverband hinter sich. Allein das neu aufgebaute Notfall-Team war sieben Mal im Einsatz. Die Kooperation des JRK mit den Schulen wurde verstärkt.

|
Blutspendeaktion der DRK-Ortsgruppe in der Limpurghalle. 469 Blutkonserven wurden 2013 gesammelt.  Foto: 

Der stellvertretende Gaildorfer DRK-Vorsitzende Sebastian Wagner begrüßte zur Jahreshauptversammlung Frank Zimmermann von der Stadtverwaltung, Stadtbrandmeister Stefan Dwornitzak und den DRK-Kreisverbandsvorsitzenden Dr. Karl Rosenhagen. Von der Kreisbereitschaftsleitung war Olaf Muschler gekommen, von der DLRG Gaildorf Jürgen Köhnlechner.

Auf 31 Männern und Frauen lastet die Arbeit des DRK-Ortsvereins Gaildorf. Da der Bereitschaftsleiter erkrankt war, übernahm Stellvertreter Rainer Hardecker den Tätigkeitsbericht für das Jahr 2013.

Es sei ein anstrengendes Jahr gewesen, berichtete Hardecker, die Ortsgruppe sei an ihre Grenzen gestoßen und auch darüber hinaus gekommen. Aber auch wenn die DRK-ler vom alltäglichen Leistungsdruck nicht verschont blieben, könnten sie stolz auf das Geleistete sein. Die "Schnelleinsatzgruppe Betreuung" hatte viel zu tun, war etwa bei der Massenkarambolage auf der A6 im Einsatz, übernahm Sucheinsätze und die Betreuung von 34 rumänischen Reisenden. Hier habe sich gezeigt, dass der DRK Ortsverein Gaildorf konzeptionell einsatzbereit sei, so Hardecker. Außerdem habe man ein "Notfallteam" in einem Helfer-vor-Ort-System aufbauen können, das die schnellstmögliche Notfallversorgung einleitet und somit die Zeit überbrückt, bis der Rettungsdienst eintrifft. Das Notfallteam hatte fünf Einsätze zu meistern. Materiell steht der Ortsverein gut da, personell hat er zu kämpfen. Der Tod von Wilma Ubl im letzten Jahr hat den Verein getroffen.

Insgesamt wurden 3518,45 Stunden abgeleistet. Bei drei Blutspendeaktionen 2013 kamen 503 Spender zusammen, darunter waren 35 Erstspender. 469 Blutkonserven gingen an die Blutbank.

Der Ortsverein übernahm 64 Einsätze, darunter sieben Sucheinsätze, zwei Alarmübungen und Bereitschaften etwa beim Pferdemarkt, beim Kocherlauf, beim Westernreitturnier, beim Motocross und am Tag der Deutschen Einheit in Stuttgart.

Der Verein dankt nicht nur seinen Einsatzkräften, ihren geduldigen Angehörigen und seinen treuen passiven Mitgliedern, sondern auch dem DRK-Kreisverband, der Stadt Gaildorf, der Feuerwehr Gaildorf und allen anderen Unterstützern.

Einsatzgruppe Betreuung hat 2013 viel zu tun

Das Jugend Rot Kreuz Gaildorf JRK konzentrierte sich 2013 ganz auf die Gewinnung neuer Mitglieder. Die Kooperation mit den Schulsanitätsguppen der Parkschule und des Gymnasiums wurde erweitert. Die zuständigen Lehrkräfte können nun bei der Gestaltung ihrer Gruppenstunden auf Unterstützung des JRKs bauen, wenn sie diese benötigen. In der JRK-Gruppenstunde werden nicht nur DRK-spezifische Themen behandelt, sondern es wird auch offen über Themen gesprochen, die Jugendliche interessieren. Dazu gehören Gefahren von Alkohol, Zigaretten und sonstigen Drogen für Gesundheit und Gesellschaft, Umweltschutz, die Gefahren von übermäßigem Handykonsum, das Zusammenleben mit älteren Menschen. Luisa Stadler konnte als Anwärterin im JRK begrüßt werden, das von David Decombe und Max Ingenhaag betreut wird.

Zufrieden über die finanzielle Entwicklung äußerte sich Kassier Thomas Bechstein. Uwe Sandner und Stefan Lippert bescheinigten ihm eine ordentliche Buchführung. Der DRK-Kreisverbandsvorsitzende Dr. Karl Rosenhagen berichtete von der Verbandsarbeit.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Nach Flucht vor Schiiten-Miliz: Ein sicheres und freies Leben

... aber hält es? Suha Alibrahim ist mit ihrer Familie aus dem im Irak geflohen. Sie arbeitet als Bundesfreiwillige in Hall. weiter lesen