Der Junge und der Zauberer

|

Im Rahmen der Frederick-Tage besuchte Karin Bruder die Parkschule und las aus ihren Büchern "Primo findet Hex Rex" und "Primo hilft Hex Rex". Alle Viertklässler erwarteten die aus Waldbronn bei Karlsruhe stammende Autorin, die 2007 den österreichischen Frau-Ava-Literaturpreis erhalten hat. Karin Bruder, Jahrgang 1960, schreibt seit zehn Jahren erfolgreich Kinder- und Jugendbücher. Sie las die Geschichte von Primo und Hex Rex, in der der achtjährige Junge Primo den Zauberer Hex Rex auf dem Sperrmüll findet. Sie malte sie am Flipchart und beantwortete geduldig alle Fragen der Schüler. Nach einer guten Stunde verabschiedete sie sich wieder. Die Viertklässler organisieren jedes Jahr eine Lesung. Ermöglicht wurde sie durch Unterstützung des Fördervereins der Parkschule und des Friedrich-Bödecker-Kreises. Damit konnten alle Kosten gedeckt werden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Feuerwehr kämpft gegen Wassermangel

Für die Brandbekämpfung auf dem Lämmershof mussten zwei Kilometer Schlauchleitung verlegt werden. weiter lesen