Bundesverdienstkreuz für Marga Elser

Die engagierte Sozialdemokratin Marga Elser ist mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden.

|
Marga Elser (rechts) und Staatsrätin Gisela Erler.  Foto: 

Der früheren Bundestagsabgeordneten Marga Elser ist in der Villa Reizenstein in Stuttgart eine hohe Auszeichnung zuteil geworden. Staatsrätin Gisela Erler verlieh ihr im Auftrag von Bundespräsident Joachim Gauck das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Marga Elser setze sich weit über das übliche Maß hinaus für ihre Heimatstadt Lorch, für den Ostalbkreis und für ihre Mitbürger ein. Sie habe über Jahrzehnte hinweg mit viel Herzblut Politik mitgestaltet.

Ihre politische Heimat fand Marga Elser 1972 bei der SPD. An der Spitze der Gemeinderatsfraktion und durch die Funktion der Ortsvorsitzenden von 1980 bis 1988 hatte sie eine tragende Rolle in der Kommunalpolitik Lorchs inne. 1988 wurde sie zur Kreisvorsitzenden der SPD Ostalb gewählt und nahm diese Aufgabe bis 2001 wahr. Von 1989 bis 1998 gehörte sie dem Kreistag des Ostalbkreises an.

In der Seniorenarbeit aktiv

Als Fraktionsvorsitzende der SPD und als ordentliches Mitglied im Verwaltungs- und Finanzausschuss, im Sozialausschuss, im Schul- und Kulturausschuss sowie im Krankenhausausschuss habe Marga Elser „wesentlich zur erfolgreichen Arbeit des Kreistags zum Wohle des Ostalbkreises beigetragen“, betonte die Staatsrätin.

Marga Elser trat zum ersten Mal im Jahr 1990 als SPD-Bundestagskandidatin für den Wahlkreis Aalen-Heidenheim an. Dabei erzielte sie wie auch bei der Bundestagswahl 1994 ein Ergebnis deutlich über dem der SPD in Baden-Württemberg. Allerdings waren die jeweiligen Plätze auf der Landesliste so weit hinten, dass es damals nicht zu einem Bundestagsmandat ausreichte.

Bei der Bundestagswahl 1998 wurde Marga Elser vom SPD-Landesparteitag in Anerkennung ihrer jahrelangen Arbeit auf einen sicheren Listenplatz gesetzt. Bei der Wahl erzielte die SPD im Wahlkreis Aalen-Heidenheim eines der besten Ergebnisse: 40,2 Prozent Erststimmen für Marga Elser. Im Landkreis Heidenheim lag sie bei dieser Wahl vor der CDU. Zur Wahl 2005 trat sie nicht mehr. Seit 2007 ist Marga stellvertretende Landesvorsitzende der SPD-Arbeitsgemeinschaft „60plus“.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bedeutsamer Wirtschaftsfaktor

Die regionalen Frauenwirtschaftstage beschäftigen sich in diesem Jahr mit der „Frau 4.0“ und  zeigen am 19. und 20. Oktober die Herausforderungen der digitalen Arbeitswelt. weiter lesen