Bühlertann wird Schulzentrum

Im Gemeinderat Bühlertann wurde am Dienstagabend Klartext gesprochen. Die Räte folgten dem Vorschlag der Schulleitung, die bestehende Schule in Bühlertann am Standort weiterzuentwickeln.

|
Dieses Archiv-Foto zeigt einen Blick in eine Klasse des Bühlertanner Schulzentrums. Die dortige Werkreal- und Realschule wird künftig die weiterführende Schule im oberen Bühlertal sein. Archivfoto: Ufuk Arslan

Bühlertann - Der Bühlertanner Gemeinderat zieht einen Schlussstrich unter die Diskussion um den Schulstandort. Vom Tisch ist mit der Entscheidung vom Dienstagabend auch das im Obersontheimer Rat diskutierte Modell, das vorsah, die Klassen fünf und sechs in Obersontheim zu unterrichten.

Der Beschluss macht sich den Antrag der Schulleitung zu eigen. Schulleiter Rüdiger Vetter-Dannenmaier und Konrektorin Ursula Schneider Szutta führten aus, dass sich die Gesamtlehrerkonferenz für den Beibehalt der Verbundschule in Bühlertann entschieden habe. Sie sehen - auf der Grundlage eines Schulverbandes der Schulträger des Oberen Bühlertals - die Möglichkeit, eine Namensänderung in "Schulzentrum Oberes Bühlertal" durchzuführen. Damit soll deutlich werden, dass alle drei Bühlertalgemeinden (Obersontheim, Bühlertann und Bühlerzell) beteiligt sind. Nach Ansicht von Bürgermeister Michael Dambacher ist über diese Teilhabe noch zu verhandeln.

Gemeinderat und Schule lehnen eine Aufteilung der Klassen auf zwei Schulstandorte ab. Diesem Modell habe nie ein gemeinsamer Erarbeitungs- oder Findungsprozess zugrunde gelegen. Auf Nachfrage führte die Schulleitung aus, in der 5. und 6. Klasse würden die Grundlagen für den Unterricht in den folgenden Jahrgangsstufen gelegt. Es sei nicht sinnvoll, dies an einem anderen Ort anderen Lehrern zu überlassen - Lehrern, die den späteren Unterricht dann nicht mehr begleiteten. In Bühlertann unterrichteten die Lehrer in allen Klassenstufen und hätten so den besten Überblick. Außerdem verfüge die Schule über genügend Lehrer und Räume. Die Schulleitung argumentiert zudem, dass die Eltern in Obersontheim mit ihrer Anmeldung bereits ein Votum für den Schulstandort, das Schulkonzept und die Lehrer abgegeben haben. Sie fühle sich diesen Eltern verpflichtet.

Obersontheims Bürgermeister Siegfried Trittner gab keine konkrete Stellungnahme ab. Der neue Gemeinderat werde sich im September mit der neuen Situation beschäftigen und sich anschließend - bei Bedarf - dazu äußern.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ibis aus der Asche

Eigentlich wollte man nur sein Verhalten studieren. Dann stellte sich heraus, dass der vom Aussterben bedrohte Waldrapp ein Zugvogel ist, der den Weg nach Süden vergessen hat. Zu den Biologen, die das Fliegen lernten, um ihn zu führen, zählt der Fichtenberger Markus Unsöld. weiter lesen