Budajenö heißt die Freunde willkommen

|
Vorherige Inhalte
  • Die feierliche Kreuzeinweihung wurde von einem lokalen TV-Sender aufgezeichnet. Staatssekretär Miklós Sóltesz (von links), József Herb von der deutschen Selbstverwaltung und Bürgermeister István Budai hielten eine Ansprache, ehe der Chor einige Lieder sang. 1/2
    Die feierliche Kreuzeinweihung wurde von einem lokalen TV-Sender aufgezeichnet. Staatssekretär Miklós Sóltesz (von links), József Herb von der deutschen Selbstverwaltung und Bürgermeister István Budai hielten eine Ansprache, ehe der Chor einige Lieder sang. Foto: 
  • Das Gastgeschenk kommt gut an. Bürgermeister István Budai freut sich über einen Gaildorf-Liegestuhl und das passende Handtuch. Das Bild zeigt (von links) den stellvertretenden Bürgermeister László Kuli mit Sunni Herzog, Günther Kubin, Dometscherin Sára Gombos, Martin Bohn und Notar Dr. Dénes Kóvacs. 2/2
    Das Gastgeschenk kommt gut an. Bürgermeister István Budai freut sich über einen Gaildorf-Liegestuhl und das passende Handtuch. Das Bild zeigt (von links) den stellvertretenden Bürgermeister László Kuli mit Sunni Herzog, Günther Kubin, Dometscherin Sára Gombos, Martin Bohn und Notar Dr. Dénes Kóvacs. Foto: 
Nächste Inhalte

Fogadtatás – herzlich willkommen in Ungarn hieß es am letzten  Juniwochenende in Budajenö, Gaildorfs Partnergemeinde vor den Toren von Budapest. Zu Besuch bei den Freunden und Partnern waren die Gaildorfer Stadträte Günther Kubin und Martin Bohn sowie Sunni Herzog von der Stadtverwaltung. Grund der Einladung war der Gedenktag an die beiden Apostel und Apostelfürsten Simon Petrus und Paulus von Tarsus. Der Gedenktag wird jährlich am letzten Juniwochenende zelebriert. Da in Gaildorf parallel das 60-jährige Bestehen der Bühläckerschule gefeiert wurde, und viele weitere Veranstaltungen stattfanden, war es Bürgermeister Frank Zimmermann nicht möglich, mit nach Ungarn zu fahren.

Bereits am Freitagabend stand für die Delegation unmittelbar nach der Ankunft Kultur auf dem Programm. Im Gemeindehaus von Budajenö war eine Fotoausstellung verschiedener Fotografen zu sehen.

Am Samstagvormittag fand auf dem Friedhof in Budajenö eine Kreuzeinweihung statt. Das Kreuz aus dem 19. Jahrhundert wurde von der deutschen Selbstverwaltung Budajenös restauriert und bei einer kleinen Feier von Pfarrer  Harkai Gábor geweiht. Dann wurden Kränze niedergelegt.  Das Grab des im Oktober 2016, nach schwerer Krankheit verstorbenen, ehemaligen Gemeinderats und stellvertretenden Bürgermeisters aus Budajenö,  Lázár Miklós, wurde besucht und ein Blumenstrauß niedergelegt.

Im Sitzungssaal des Rathauses wurden im Anschluss einige Termine und Veranstaltungen der nächsten Monate besprochen. Gaildorfs stellvertretender Bürgermeister Günther Kubin bedankte sich für die Einladung zum Fest, gab einen kurzen Rückblick über die vergangenen sechs Monate und stellte fest, dass der Austausch mit den Gaildorfer Schülerinnen und Schülern der Schloss-Realschule und den Schülerinnen und Schülern aus Budajenö inzwischen zu einer gut organisierten Einrichtung geworden ist. Viele Freundschaften wurden geschlossen und ein reger Austausch per Brief,  Mail und Skype sei zustandegekommen.

Anlässlich des Gedenktages fand in Budajenö ein traditionelles Fest mit Tanz, Musik und einem kleinen bunten Handwerkermarkt statt. Im Anschluss an das Bühnenprogramm führte Bürgermeister István Budai die dreiköpfige Delegation aus Gaildorf durch seine Gemeinde und berichtete von neuen und laufenden Bauvorhaben sowie aktuellen Ereignissen.

Im Dorf wird viel gebaut

Als Beispiel wurde eine im Ort stehende, einst von Schwaben errichtete, alte Kornscheune besichtigt, die derzeit saniert wird. Künftig soll das Erdgeschoss als Ausstellungsraum, das erste Obergeschoss als Art einer Jugendherberge und das Dachgeschoss für Verwaltungsräume genutzt werden. Auch Staatssekretär Miklós Sóltesz ließ es sich nicht nehmen, an der Besichtigung und Führung teilzunehmen. Ehe die Delegation am Sonntag wieder die Heimreise Richtung Limpurger Land antrat, wurde die heilige Messe in der Kirche Peter und Paul in Budajenö besucht. In seiner Predigt ging Pfarrer Harkai Gábor auf das Wirken der beiden Apostelfürsten ein.

Zur Weinlese fährt vom 14. bis 17. September erneut eine Delegation von Gaildorf nach Budajenö. Wer Interesse hat mitzufahren, kann sich bis zum 28. Juli bei Günther Kubin  per E-Mail (g.kubin@t-online.de) oder telefonisch unter 0 79 71 / 87 38 sowie im Rathaus bei Sunni Herzog unter 0 79 71 / 25 31 15 (E-Mail: sunni.herzog@gaildorf.de) melden. Bei einer erwarteten großen Teilnehmeranzahl wird ein Bus gechartert. Die Kosten für die Ausfahrt hängen von der Personenzahl ab und werden sich auf 200 bis 250 Euro, je nach Zimmerkategorie, belaufen, teilt die Stadtverwaltung mit.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Marihuana-Kuchen und andere Gerüchte aus der Szene-Küche

In der Verhandlung gegen einen 34-jährigen Gaildorfer am Landgericht Heilbronn werden die letzten Zeugen vernommen. weiter lesen