Bester August seit neun Jahren

Die Zahl der Arbeitslosen in Ostwürttemberg ist saisonbedingt gestiegen, hat aber das erste Mal seit fünf Jahren in einem August die 10.000-er-Marke nicht überstiegen.

|
Aus der Erwerbstätigkeit haben sich weniger Menschen arbeitslos gemeldet.  Foto: 

Der Arbeitsmarkt in Ostwürttemberg zeigt sich trotz des saisonbedingten Anstiegs der Arbeitslosigkeit ein weiteres Mal in guter Verfassung“, resümiert Elmar Zillert, Vorsitzender der Geschäftsführung der Aalener Arbeitsagentur. Die Hauptursache für diesen Anstieg sei die Zahl von Absolventinnen und Absolventen, die nach Beendigung ihrer Ausbildung nicht übernommen werden oder nicht unmittelbar eine Anschlussbeschäftigung finden. Dieser Zugang liege aber in diesem August unter dem Durchschnitt der letzten fünf Jahre. „Erfahrungsgemäß finden die Jugendlichen, die sich nach erfolgreichem Abschluss ihrer Ausbildung bewerben, nach der Urlaubszeit schnell wieder eine Anstellung“, sagt Elmar Zillert.

983 Arbeitslose weniger

So hat die Gruppe der Arbeitslosen unter 25 Jahren im August mit einem Anstieg um 26,9 Prozent auf nun 1065 Personen den stärksten Zuwachs unter den Arbeitslosen zu verzeichnen. Die Arbeitslosenquote bei den Jugendlichen ist von 2,9 auf 3,6 Prozent angestiegen. Auch die anderen Personengruppen haben im Berichtsmonat einen leichten Anstieg verzeichnen müssen.

So erhöhte sich die Zahl der ausländischen Arbeitslosen um 84 auf 2443 Menschen. Ähnlich verhält es sich bei den Arbeitslosen über 50 Jahren. Ihre Zahl stieg um 78 auf 3268 Menschen. Sehr verhalten zeigte sich auch die Entwicklung bei den Langzeitarbeitslosen. Während sich ihre Zahl in den vergangenen Monaten deutlich reduzierte, erhöhte sie sich im August um fünf auf 2748 Personen. Insgesamt ist die Zahl der Arbeitslosen im Jahresvergleich um fast 10 Prozent zurückgegangen. Das sind 983 Arbeitslose weniger als noch vor einem Jahr.

Auffallend ist die für einen August hohe Dynamik des regionalen Arbeitsmarktes. Im Vergleich zum Vorjahresmonat haben sich weniger Personen aus Erwerbstätigkeit bei der Arbeitsagentur und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Gleichzeitig konnten fast neun Prozent mehr Personen eine Arbeit aufnehmen als noch im August 2016.

Während im Ostalbkreis im Bereich der Grundsicherung (Hartz IV) mit 29 Personen auf 4588 Arbeitslose insgesamt nur ein sehr moderater  Anstieg der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen war, erhöhte sich die Zahl der Arbeitslosen im Versicherungsbereich (Arbeitslosengeld 1) um 466 auf 4532.

Mit jeweils einem Anstieg um 0,2 Prozent entwickelten sich die Arbeitslosenquoten in den Bezirken der Geschäftsstellen Aalen, Heidenheim, Bopfingen, Ellwangen und Schwäbisch Gmünd parallel zum Gesamtbezirk Ostwürttemberg. Im Ostalbkreis erhöhte sich die Quote ebenfalls um 0,2 auf 3,2 Prozent.

Jeweils etwa ein Viertel der arbeitslos gemeldeten Menschen kommen aus den Bereichen Produktion/Fertigung und Verkehr/Logistik. Demgegenüber besteht in diesen beiden Bereichen aber auch weiterhin eine hohe Nachfrage an Fachkräften. So standen bei der Agentur und den Jobcentern 1825 Stellen aus dem Bereich Produktion/Fertigung zur Verfügung. Dies stellt mehr als ein Drittel aller bei der Agentur gemeldeten offenen Stellen dar. Auf den Bereich Verkehr/Logistik entfallen derzeit 16,1 Prozent der gemeldeten Stellen. Absolut sind dies 749 Stellenangebote. Auf jede offene Stelle kommen rein rechnerisch zwei Arbeitslose.

1366 neu gemeldete Stellen

Den Vermittlern der Arbeitsagentur und der Jobcenter standen 5881 gemeldete Arbeitsstellen zur Verfügung. Mit 1366 neu gemeldeten offenen Stellen konnte weiterhin eine hohe Nachfrage nach qualifizierten Arbeitskräften verzeichnet werden.

Im Vergleich zum Land verzeichneten der Ostalbkreis und der Landkreis Heidenheim eine weitestgehend synchrone Entwicklung. Stellt man allerdings die Entwicklung zum Vorjahr gegenüber, so weist die Region Ostwürttemberg weitaus bessere Zahlen auf. Während Baden-Württemberg einen Rückgang an Arbeitslosen um 5,2 Prozent verzeichnet, sind es in der Region 9,7 Prozent.

Arbeitslosenzahl
9120 (August 2016: 10 103)

Arbeitslosenquote in %
3,7 (4,2)

Arbeitslosengeld 1
4532 (5041)

Grundsicherung (Hartz IV)
4588 (5062)

Zugang Stellenangebote
1366 (1506)

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

„Unmenschlich und zynisch“

Schauspieler Thomas Sarbacher war für die Dreharbeiten für den Kinofilm „G’stätten“ in Hall. Er erzählt von der Macht der Sprache, verfehlter Politik und von den Unsicherheiten seines Berufs. weiter lesen