Auf unbestimmte Zeit gesperrt – Geologisches Gutachten wird erstellt

Die Landesstraße 1054 zwischen Hohenhardtsweiler und Rosengarten ist aufbestimmte Zeit gesperrt. Bevor saniert wird, muss ein geologisches Gutachten erstellt werden. <i>Mit Bildergalerie.</i>

|
Vorherige Inhalte
  • Das Regierungspräsidium hat für die Sanierung der beschädigten Verkehrsverbindung zwischen dem Rottal und Schwäbisch Hall noch keinen Zeitplan. Nun sollen zunächst Experten die Ursache für die Rutschung erkunden. ? Weitere Bilder online unter www.swp.de/gaildorf 1/2
    Das Regierungspräsidium hat für die Sanierung der beschädigten Verkehrsverbindung zwischen dem Rottal und Schwäbisch Hall noch keinen Zeitplan. Nun sollen zunächst Experten die Ursache für die Rutschung erkunden. ? Weitere Bilder online unter www.swp.de/gaildorf Foto: 
  • Schwere Steinblöcke blockieren kurz unterhalb des Hügelsbrunnens Fahrbahn und den verbotenen Schleichweg durch den Wald. Hier gibt’s kein Durchkommen mehr. 2/2
    Schwere Steinblöcke blockieren kurz unterhalb des Hügelsbrunnens Fahrbahn und den verbotenen Schleichweg durch den Wald. Hier gibt’s kein Durchkommen mehr. Foto: 
Nächste Inhalte

Die Landesstraße 1054 zwischen Hohenhardtsweiler und Dendelbach ist seit dem 24. Juni für den Verkehr gesperrt. Die Fahrbahn weist auf Höhe des Hügelsbrunnens, etwa 1,5 Kilometer unterhalb von Hohenhardtsweiler, tiefe Risse auf (wir berichteten). Das Regierungspräsidium (RP) Stuttgart macht die starken Niederschläge vom Juni für eine Hangrutschung verantwortlich. „Eine Vollsperrung ist deshalb erforderlich, weil bei einer Teilsperrung nicht mehr ausreichend Fahrbahnbreite zur Verfügung stehen würde“, begründet RP-Pressesprecherin Katja Lumpp die Maßnahme.

Die wichtige Verkehrsverbindung zwischen dem Rottal und Schwäbisch Hall wird unter anderem jeden Tag von vielen hundert Pendlern benutzt, die in Oberrot bei der Klenk Holz AG oder bei Fertighaus Weiss in Scheuerhalden arbeiten. Ab und zu rumpelt auch ein 40-Tonner über die Waldstraße. Das ist jedoch illegal, weil die L 1054 nur von Fahrzeugen benutzt werden darf, die weniger als 7,5 Tonnen wiegen.

Längere Fahrzeit vom Rottal nach Schwäbisch Hall

Der Verkehr wird derzeit über Wielandsweiler und Bibersfeld umgeleitet. Die Fahrzeit von Oberrot nach Hall verlängert sich damit deutlich. Für viele Pendler ist das höchst unerfreulich. Allerdings werden sie sich daran gewöhnen müssen, denn mit einer schnellen Sanierung der Straße ist nicht zu rechnen. Zur „weiteren Vorgehenweise“ teilt das Regierungspräsidium auf Anfrage mit, dass zunächst ein geologisches Gutachten erstellt werden muss, aus dem sich das folgende Prozedere „zur Sanierung der Strecke“ ergeben wird. Im Anschluss, so Pressesprecherin Katja Lumpp, „müssen die Sanierungsarbeiten ausgeschrieben und vergeben werden“. Wann die Bauarbeiten abgeschlossen und wie hoch die Kosten sein werden, lasse sich derzeit noch nicht sagen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bosch-Manager ist in Ottendorf Nazis entkommen

Albrecht Fischer hatte Glück im Unglück. Jetzt erinnert die Landeszentrale für politische Bildung an den NS-Widerständler. weiter lesen