Armin Kiemel verlässt Polizei Abtsgmünd

Gerald Wiesner, langjähriger Leiter des Polizeipostens Abtsgmünd, stattete Bürgermeister Armin Kiemel einen Abschiedsbesuch ab. Der Bürgermeister dankte für die hervorragende Zusammenarbeit.

|

-

Abtsgmünd - 14 Jahre lang, vom 1. März 2000 bis zum 28. Februar 2014, leitete Gerald Wiesner den Polizeiposten Abtsgmünd, zu dem auch die Stadtteile Fachsenfeld und Dewangen gehören. In dieser Zeit seien die Anforderungen an die Polizei ständig gewachsen. Auf der anderen Seite habe die Entwicklung der Technik die Arbeit bei den Ermittlungen mehr und mehr unterstützt.

Laut Gerald Wiesner hat sich in den vergangenen Jahren die Qualität der Delikte verändert: "Es gibt immer mehr Internet-Kriminalität wie zum Beispiel Betrug, Bedrohungen, Beleidigungen oder Mobbing." Die Zahl der Delikte sei erfreulicherweise leicht zurückgegangen: "Abtsgmünd ist nach wie vor eine Gegend, in der man sicher und gut lebt." Zudem habe sich die Gemeinde während seiner Dienstzeit rasant entwickelt und ist zu einem anerkannten Wirtschafts- und Bildungsstandort gewachsen.

Bürgermeister Armin Kiemel hob die vorbildliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit der Polizei mit allen zuständigen Stellen im Rathaus hervor. Es habe stets offene Türen gegeben und viele Dinge konnte man schnell und unbürokratisch regeln. Er wünschte Gerald Wiesner für seinen Ruhestand alles Gute.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bahnhof nach wie vor unbewohnt

Das für Flüchtlinge reservierte Gebäude in Fichtenberg steht nach wie vor leer. Nun wurde die Sanierung abgerechnet. weiter lesen