Anwohner möchten auf die Tempo-Bremse drücken

Der Oberroter Gemeinderat hat am Montag eine gut besuchte Bürgerfragestunde erlebt. Unter anderem wurde angeregt, an der nördlichen Entlastungsstraße das Ortsschild zu versetzen und in Richtung Obermühle als Maximalgeschwindigkeit Tempo 50 statt 100 Kilometer pro Stunde auszuweisen.

|

Ein Anwohner hält das, aus seiner Sicht, aus Lärmschutzgründen für erforderlich. Bürgermeister Daniel Bullinger wies darauf hin, dass die Beschilderung mit dem Landratsamt abgestimmt wurde. Der aktuelle Zustand sei das Maximum, was man erreichen konnte. Zudem sei die auf Kosten der Gemeinde zwischen Straße und Siedlung teuer errichtete Mauer ein Sichtschutz- und kein Lärmschutzwall. Von Seiten der Einwohner wurde gebeten, das Thema trotzdem nochmals mit dem Landratsamt zu beraten.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Generation 60 plus ist dran

Jürgen Feller hat Druck gemacht: Im September hört er auf. Er hat Erfolg gehabt. Acht Mann übernehmen seine Arbeit im Bürgerbüro Gschwend. weiter lesen