Alle Welt strömt nach "Filzhausen"

Am Wochenende wurde Neuhausen zu "Filzhausen". Sonja Fritz von der dortigen Filzschule und 53 ihrer Absolventinnen hatten zur Abschlussausstellung eingeladen.

|
Vorherige Inhalte
  • Auch Raumskulpturen wurden bei der Abschlussausstellung des Seminars "Fit in Filz" in Oberrot-Neuhausen gezeigt. Fotos: Karl-Heinz Rückert 1/3
    Auch Raumskulpturen wurden bei der Abschlussausstellung des Seminars "Fit in Filz" in Oberrot-Neuhausen gezeigt. Fotos: Karl-Heinz Rückert
  • In der Ausstellung wurde deutlich, dass das Material dem Gestaltungsdrang kaum Grenzen setzt. Links eine Fantasie in Filz, rechts gefilzte Kopfbedeckungen. 2/3
    In der Ausstellung wurde deutlich, dass das Material dem Gestaltungsdrang kaum Grenzen setzt. Links eine Fantasie in Filz, rechts gefilzte Kopfbedeckungen.
  • 3/3
Nächste Inhalte

Illustres Publikum mischte sich am Samstagvormittag zur Vernissage bei der Filzschule im Oberroter Teilort Neuhausen unter die Filzkünstlerinnen. Wie die Zusammensetzung der Seminarteilnehmerinnen waren auch die Kennzeichen der Fahrzeuge auf den vollen Parkplätzen auf der Oberroter Höhe international.

Gerade durch den Umgang mit Wolle und Wollprodukten werden im Familienbetrieb Wollknoll Erfahrungen gesammelt, die in individuellen Beratungen und bei der Ausbildung "Fit in Filz" weitergegeben werden. Mit ihrer Filzschule hat Sonja Fritz in Neuhausen ein Zentrum für an der Filzverarbeitung interessierte Künstler geschaffen, das längst weltweit Beachtung findet.

Aus aller Welt reisen zwischenzeitlich die Teilnehmerinnen zu den Seminarblöcken an, die sich auf Wochenseminare über drei Jahren erstrecken. Die weiteste Anreise des aktuellen Abschlussseminars hatte eine Teilnehmerin aus Seattle. Erfahrene Dozentinnen aus unterschiedlichen Berufssparten vermitteln technisches Filzwissen und versetzen die Teilnehmerinnen in die Lage, mit künstlerischen Elementen kreative Kunstwerke aus Filz zu schaffen.

Bei der Abschlussausstellung konnten sich die Besucher überzeugen, dass den Materialien dabei keine Grenzen gesetzt sind. Wolle verschiedener Schafsrassen, große und kleine Vogelfedern, Seidenstoffe und andere Textilien finden sich in den Kunstwerken wieder. Diese reichen von ansprechenden Wohnaccessoires und Kleidungsstücken bis zu größeren Raumskulpturen. Wissbegierige Besucher der Ausstellung erhielten von den Seminaristinnen Informationen zu ihren Objekten aus erster Hand.

Die vierte Abschlussausstellung der Filzschule begleitete ein kleines Sommerfest, zu dem am Samstag die Kulturschmiede-Band "Perpetuum Mobile" eine bunte Abendgesellschaft unterhielt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Höchste Windräder der Welt gehen in Betrieb

Zu den bereits errichteten und genehmigten Windkraftanlagen im Kreis werden wahrscheinlich nicht mehr viele dazu kommen. weiter lesen