"Der Beirat ist berechtigt"

|

Vor der Sitzung des Ottendorfer Bezirksbeirats am Montag sah sich Bürgermeister Ulrich Bartenbach zu einer "Klarstellung" veranlasst, "um Irrtümern vorzubeugen". Dabei ging es um seine ablehnende Haltung zu den Wünschen der Unterroter nach einem eigenen Bezirksbeirat (siehe Samstagsausgabe). Bartenbach unterstrich seine Ansicht, dass Bezirksbeiräte und Ortschaftsräte ein "Relikt der 1970er-Jahre" seien. Die Gemeindereform liegt nun aber 40 Jahre zurück und daher ist für Unterrot "die Einführung einer Bezirksverfassung nicht notwendig".

Gleichzeitig hob Bartenbach aber auch hervor: "Der Bezirksbeirat Ottendorf hat seine Berechtigung." Der Bürgermeister bat die Bezirksbeiräte und die anwesenden Ottendorfer sein Abstimmungsverhalten beim Anliegen der Unterroter "nicht auf den Bezirksbeirat Ottendorf zu übertragen".

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Finanzierung der Gaildorfer Ortsumfahrung gesichert

Der Rotstift bleibt stecken: Parlamentarischer Staatssekretär Norbert Barthle erklärt Finanzierung der Gaildorfer Ortsumfahrung für gesichert. weiter lesen