Prüfungen für junge Reiter

Auf große Resonanz stößt das Jugend-Reitturnier des Reit- und Fahrvereins Ehingen. In insgesamt sieben Dressurprüfungen und sechs Springen werden am Wochenende mehr als 200 Reiter an den Start gehen.

|
Jaqueline Butscher vom RFV war in den vergangenen Jahren beim Jugendturnier am Stoffelberg erfolgreich. Foto: Emmenlauer

Eine ganze Reihe an Lokalmatadoren schickt der RFV Ehingen bei seinem Jugend-Reitturnier am Wochenende in den Parcours. Ob bei den Dressurwettbewerben am Samstag oder bei den Springen am Sonntag, die heimischen - meist Reiterinnen - wollen zeigen, was sie können. Patricia Butscher, Sabrina Aierstock, Paulina Schöckle, Sophie und Christina Schlecker, Lisa Gairing, Carolin Scherzle und Theresa Berken sind da zu nennen.

"Die Resonanz ist auch in diesem Jahr äußerst positiv, die Turniere auf der Anlage am Stoffelberg sind sehr beliebt", freut sich die Vereinsvorsitzende und gleichzeitig Leiterin des Turniers, Elke Schleker, über die Anmeldezahlen, die sich etwa gleich - jeweils rund 100 - auf die Dressur- und Springwettbewerbe verteilen. Wobei bei den Einsteiger-Wettbewerben nachgemeldet werden kann. Vor allem die Prüfungen der Klasse A und L sind stark besetzt. "Es ist toll für den Nachwuchs, dass er sich unter sich messen kann. Es gibt nicht zu viele Jugendturniere in der Region", nennt Elke Schleker als Grund für die Beliebtheit.

Ein großes Helferteam wird für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sorgen. Während der beiden Turniertage ist für Bewirtung gesorgt. Neben einer beheizten Verpflegungshütte, in der es warme Köstlichkeiten gibt, verkaufen die Jugendlichen des Vereins Waffeln.

Bereits um 9 Uhr starten am Samstag, 23. März, die Dressurwettbewerbe in den Kategorien E und A. Um 11.30 Uhr beginnt der Reiterwettbewerb, danach folgt die Führzügelklasse, beides Einsteigerklassen in den Turniersport. Der Samstagnachmittag steht ganz im Zeichen anspruchsvoller Dressurprüfungen. Um 15 Uhr gehen die schon fortgeschrittenen Dressurreiter in der Klasse L an den Start.

Der Sonntag gehört den Springreitern. Um 9 Uhr geht es mit dem Caprilli-Wettbewerb los - eine Mischung aus Dressur- und Springelementen. Es folgen ein Springreiterwettbewerb und ein Stilspringwettbewerb. Nach einem Stilspringen der Klasse A und einem weiteren Springen in der Kategorie A steht der Höhepunkt des Turniers an: Insgesamt 23 Teilnehmer haben sich für das Springen Klasse L mit einmaligen Stechen angemeldet. ZEITPLAN

Samstag, 23. März:

9.00: Dressurwettbewerb

10.15: Dressurreiterprüfung Klasse A

11.30: Reiterwettbewerb

12.45: Führzügelklasse

13.00: Dressurreiterwettbewerb Klasse E

14.15: Dressur Klasse A*

15.00: Dressurreiterprüfung Klasse L

Sonntag, 24. März:

9.00: Caprilliwettbewerb

9.45: Springreiterwettbewerb

10.15: Stilspringwettbewerb

12.30: Stilspringen Klasse A

14.00: Springen Klasse A**

15.30: Springen Klasse L mit Stechen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Breitbandausbau startet

Für 2,1 Millionen Euro baut Alb-Elektric die wichtige Trasse bis Kirchen und Verbindungen auf die Alb. Oberbürgermeister Baumann hofft auf viele Nutzer. weiter lesen