Öpfingen ist klarer Favorit im Tischtennis

Die Tischtennis-Männer der SG Öpfingen möchten Platz zwei in der Bezirksklasse klarmachen. Derweil steht Schelklingen in der Kreisliga vor einer vorentscheidenden Partie im Abstiegskampf.

|
Die SG Öpfingen mit Thomas Köhler ist am Samstag Favorit beim ASV Bellenberg.  Foto: 

Herren, Bezirksklasse:

ASV Bellenberg - SG Öpfingen: Im Duell Dritter gegen Zweiter möchte die SG Öpfingen mit einem Sieg endgültig Rang zwei klarmachen. Bei einem Erfolg hätte man sechs Punkte Vorsprung auf den gastgebenden ASV, bei einer Niederlage wären es nur noch zwei. Der Hinrundenvergleich ging mit 9:1 klar an die Öpfinger. Es zweifelt deshalb keiner an einem erneuten Erfolg.

Herren; Kreisliga Gr. 2:

SG Nellingen - TSV Schelklingen: Für den TSV Schelklingen wird es langsam, aber sicher eng im Abstiegskampf. Gegen den Tabellenachten Nellingen müssten die Achstädter schon doppelt punkten, wollen sie sich die Chance auf den Verbleib erhalten. Sollte die Partie verloren gehen, hätte der TSV schon fünf Punkte Rückstand zum rettenden Ufer. Die Nellinger wollen ihrerseits mit einem Sieg einen Schritt nach vorne machen. Das Hinspiel gewann Schelklingen mit 9:4.

Herren; Kreisklasse A Gr. 2:

SpVgg Obermarchtal - SC Bach: Obermarchtal musste zuletzt eine schmerzliche 7:9-Niederlage gegen Griesingen in Kauf nehmen. Der Tabellenführer möchte beweisen, dass dies nur ein einmaliger Ausrutscher war und peilt nun zwei Punkte an. Dass dies kein Selbstläufer werden dürfte, zeigt die aufsteigende Form der Gäste. Die Bacher setzten zuletzt ihren Neuzugang Bernhardt Häufele ein und hätten beinahe gegen Herrlingen gepunktet. Der 9:1-Erfolg der SpVgg vom Herbst darf daher nicht als Gradmesser gelten.

TSV Rißtissen - SG Öpfingen II: Der TSV Rißtissen hat noch eine Minimalchance auf Rang neun. Dafür müsste aber ein Sieg gegen Öpfingen II her, das auf diesem Platz steht, der eventuell zum Klassenerhalt reichen könnte. Die Gäste möchten den 9:0-Hinrundenerfolg wiederholen und so mit den Nichtabstiegsplätzen gleichziehen.

SC Berg II - TSG Rottenacker: Rottenacker sollte zu einem Pflichtsieg gegen Schlusslicht Berg II kommen. Die Gastgeber warten seit 13 Spielen vergeblich auf den ersten Punktgewinn. Die TSG möchte den Abstand von zwei Punkten zu Öpfingen II wahren und den 9:5-Erfolg vom November wiederholen.

SpVgg Obermarchtal - TSV Herrlingen IV: Für Obermarchtal geht es in der Sonntagspartie schon um sehr viel. Bei einem Erfolg würde man einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft machen. Gleichzeitig könnte das Sextett um Dietmar Buck einen der hartnäckigsten Verfolger abschütteln. Hinspiel: 9:5 für Herrlingen.

VfL Munderkingen - SG Griesingen: Ein weiterer interessanter Vergleich steht am Sonntag in Munderkingen an. Die Griesinger überraschten zuletzt gegen Obermarchtal. Allerdings geht der VfL mit seinem Heimvorteil als leichter Favorit an die Tische. Alles deutet auf eine enge Partie hin, auch das 8:8-Unentschieden aus der Vorrunde.

Herren, Kreisklasse B Gr. 2:

Tabellenführer Staig sollte gegen Griesingen II keine Probleme haben. Der Tabellenzweite TTC Ehingen II trifft auf den Dritten TSV Schelklingen II. Es wird mit einer ausgeglichenen Partie gerechnet. Im Duell der dritten Mannschaften zwischen Öpfingen III und Berg III ist ebenfalls kein Anwärter auf den Sieg auszumachen. Erbach II hat zwei Punkte gegen Obermarchtal II im Visier. Die Marchtaler haben einen Doppelspieltag und treffen am Sonntag im Kellerduell auf den TTC Ehingen III. Dem Sieger winkt Platz neun.

Herren, Kreisklasse C Gr. 2:

Berg IV (4.) darf sich berechtigte Hoffnungen auf zwei Punkte gegen Neu-Ulm IV (7.) machen.

Damen, Verbandsklasse Süd:

SV Amtzell - SC Berg: Die Berger Damen (7.) sind auswärts beim Tabellendritten Amtzell (bei Wangen im Allgäu) gefordert. Wie man gegen den SV punktet, haben die Bergerinnen in der Vorrunde beim 7:7 gezeigt. Nun gilt es, diese Leistung auch in fremder Halle zu bestätigen. Mit einem erneuten Remis würde man mit den Nichtabstiegsplätzen gleichziehen.

Damen, Bezirksklasse:

SpVgg Au - SC Bach: Die Bacher Damen (4.) um Martina Stetter sind in der Rückrunde noch ungeschlagen. Sie könnten das Zünglein an der Waage in Sachen Meisterschaft sein. Au (3.) ist nach Verlustpunkten auf Rang zwei und noch im Geschäft um die Meisterschaft. Bach könnte den Gastgeberinnen einen Strich durch die Rechnung machen.

Damen, Kreisliga:

FC Straß - SC Berg II: Berg II musste zuletzt den ersten Punktverlust der Saison hinnehmen. An der Meisterschaft zweifelt aber keiner. Ein Sieg gegen Strass gilt als Pflichtprogramm.

TSV Seißen - TSV Rißtissen: Gegen das noch sieglose Schlusslicht Seißen sollten auch die Rißtisser Damen einen Pflichtsieg landen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Digitalisierung: Autonomie bewahren als Ziel

Wie sollte der Mensch den Auswirkungen der Digitalisierung auf sein Leben begegnen? Dieser Frage widmete sich ein kirchliches Forum. weiter lesen