Nervenschlacht um einen Ring – Allmendingen verliert zu Hause 2:3

Die Allmendinger Württembergliga-schützen müssen am Heimwettkampftag eine ganz knappe 2:3-Niederlage verkraften. Alles kommt jetzt auf die letzten beiden Duelle an.

|
Steven Blakowski (mit Stirnband) musste sich an Position eins seinem starken Widersacher geschlagen geben.  Foto: 

Andächtig fahren die Pappstreifen mit fünf Zielscheiben auf zehn Meter hin und her. Wären nicht die knallenden Schüsse, die immer wieder die Luft durchschneiden, und die vibrierende Konzentration der Sportschützen, könnte man beinahe schläfrig werden.

Eineinhalb Stunden stehen sie in der Luftgewehr-Württembergliga für gewöhnlich in entsprechender Montur da. Immer dieselbe Haltung, außer beim Nachladen. Auch die Augen dürfen ab und zu beruhigt werden. Der Blick geht manchmal nach unten, aber meist zum Ergebnis an der Leinwand. Um zu checken, wie man im Vergleich zum Duellpartner steht.

Allmendingen gegen Grünmettstetten heißt es heute. Es geht um einen wichtigen Sieg für den Klassenerhalt. Die Gäste sollten am Ende mehr Glück haben. Dennoch gilt für jeden Wettkampf: Möglichst konstant schießen, Ruhe bewahren, auch, wenn man mal einen Ausrutscher hat.

Wie hoch das Niveau in der dritthöchsten Liga ist, lässt sich an den starken Ergebnissen ablesen. Jedes Einschussloch liegt eng um den schwarzen Innenring. Der Teammanager und gleichzeitig gute Seele des SV Allmendingen, Heinz Bommas, sowie Schützin Melissa Avallone holen die Schießkarten ab und werten sie am Computer aus. Ein anerkennendes Raunen geht durch die Zuschauer, als Sonja Burgmaier eine „100“ abliefert. An Position drei sollte sie dank dieser seltenen Serie mit 387:382 einen klaren Sieg feiern. Auch im anderen Lager erwischte die Frau im Team einen guten Tag: Madeleine Gaiser war die Konstantere und schlug Julien Stranig mit 386:385, nur weil der in einer Serie schwächelte. An Position eins musste sich Steven Blakowski dem bärenstarken Daniel Dettling geschlagen geben (383:391). Entschieden war aber noch nichts. In den letzten 30 Minuten wechselte die Führung hin und her. Mal hatten die Gäste mit 4:1 die Nase vorne, mal lagen die Hausherren und -damen mit 3:2 in Front.

So entwickelte sich eine Nervenschlacht unter den letzten verbliebenen Schützen, die spürbar war und allesamt mitriss. „Es geht hier in dieser Phase nur noch darum, wer dem Druck besser stand halten kann“, sagt Heinz Bommas, der schon so viele Wettkämpfe miterlebt hat. Die Nerven zu behalten, das kann man nicht trainieren. Reine Kopfsache ist das am Schluss.

Kai Kocheise bricht ein. Der Grünmettstetter gibt seine Schießkarte ab und meint, man könne sie wegschmeißen. Sein letztes Resultat: eine 89. Damit geht dieses Duell mit 381:379 an René van Stichel. An Position vier hat Patrick Lang nach mäßigem Start nochmal eine starke Schlussserie hingelegt und 382 Ringe erreicht. Sein Konkurrent Markus Kirchner steht noch da, hat sich am meisten von allen Zeit gelassen. Sportheim-Besucher, der Anhang und die anderen Sportschützen „sitzen“ im quasi bei den letzten Schüssen im Nacken. Der letzte Schuss fällt – der Pappstreifen fährt zurück. Der letzte Gang zum Computer bringt die Entscheidung. Jeder schaut gespannt auf die Ergebnistafel: Um einen Ring gewinnt Kirchner sein Duell gegen Lang. Ein Ring beim 383:382 bedeutet der letzte Mannschaftspunkt für Grünmettstetten und das 2:3 aus Allmendinger Sicht.

Somit entscheidet sich, wie Bommas es bereits angekündigt hat, am letzten Wettkampftag (14. Januar gegen Nordstetten und Gebrazhofen), wer Affalterbach als zweiter Absteiger in die Verbandsliga begleiten wird.

Verein          E:P M:P

1. SV Möglingen         21:4 8:2

2. SV Grünmettstetten  16:9 8:2

3. SV Ebhausen        15:10 8:2

4. SV Simmozheim         14:11 6:4

5. SV Nordstetten         12:13 4:6

6. SV Gebrazhofen         11:14 4:6

7. SV Allmendingen         11:14 2:8

8. SV Affalterbach         0:25 0:10

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Scherben erzählen vom Mittelalter

Die archäologischen Grabungen auf der Baustelle der Volksbank bringen mittelalterliche Siedlungsstrukturen zum Vorschein und lassen Rückschlüsse auf den Alltag der Bewohner zu. weiter lesen