Träumen erlaubt

Mia Eickmann hat den Sprung von der Talentfördergruppe Donau-Riss in die Auswahl des Württembergischen Fußballverbandes geschafft. Dafür opfert sie vieles, auch ihren 13. Geburtstag.

|
Mia Eickmann (SG Dettingen) mit den Bayern-Gästen Henrik Brugner (re.) und Ben Westermeier. Mia, die in der WFV-Auswahl spielt, hatte die Bayern Spieler nicht nur bei sich daheim zu Gast, sie traf mit Dettingen auch auf die Münchner im letzten Gruppenspiel.  Foto: 

Geht es nach Mia Eickmann, dann ist ein Tag ohne Fußball so etwas wie Zeitverschwendung; bei ihr ist Fußball immer angesagt. "Sport, Mathe und Kunst sind meine Lieblingsfächer", sagt die Ehingerin, die die 7. Klasse des Johann-Vanotti-Gymnasiums besucht. In ihrer Freizeit regiert jedoch eindeutig König Fußball. Von Montag bis Sonntag. Der Stundenplan hat es in sich; montags fährt sie zum Stützpunkttraining nach Unlingen, am Dienstag und Donnerstag übt sie mit den Junioren ihres Heimatvereins SG Dettingen, freitags kickt sie in der Soccer-Fabrik und am Samstag und Sonntag ist sie landauf, landab meist bei Turnieren unterwegs. Und mittwochs? "Da habe ich frei", sagt Mia und lacht. So sieht das Programm im Sommer aus. Ihre Eltern Heike und Ralf Eickmann unterstützen sie tatkräftig, allein die vielen Fahrdienste müssen vor allem im Sommer gut organisiert sein. In den Wintermonaten ist Mia montags, mittwochs und freitags fußballerisch aktiv.

Die Liebe zur Kugel geht sogar so weit, dass die Zwölfjährige schnell mal ihren Geburtstag ihrem Hobby Nummer 1 opfert. So auch am Freitag, wenn Mia 13 Jahre jung wird und statt einer Party zu schmeißen lieber mit einer erweiterten Regionalfördergruppe Sigmaringen ein zweitägiges Hallenturnier in Schwabmünchen bei Augsburg bestreitet.

Seit Januar ist sie in der Regionalfördergruppe am Ball, nachdem sie zuvor drei Jahre lang unter Trainer Siegfried Hummel bei der Talentfördergruppe Donau-Riss gefördert wurde. "Mia ist technisch und spielerisch gut und besitzt eine gewisse Grundschnelligkeit", sagt Mädchen-Trainer Hummel über das Talent.

An Trainereinflüssen mangelt es also angesichts der vielen Einsätze nicht. Bei der SG Dettingen, wo sie in der Bezirksstaffel D1 das einzige Mädchen im Team ist, wird sie von Bernd Stocker, Hasan Dönmez und Benjamin Dangel trainiert, Dominik und Franz Herre sowie Fabian Hummel heißen ihre Trainer am DFB-Stützpunkt in Unlingen, Rosi Fröhlich und Siegfried Hummel betreuen sie in der Regionalfördergruppe Sigmaringen, während an der WFV-Sportschule in Ruit Sabrina Eckhoff die Verbandsauswahl unter sich hat.

"Ich möchte auf jeden Fall höherklassig spielen", sagt die Ehingerin. Das ist noch Zukunftsmusik, wie es am Saisonende weitergeht, ist noch offen. Das lässt Mia auf sich zukommen. "Mein rechter Fuß ist ein bisschen stärker", sagt Mia, die sich auf dem Platz im gesamten Mittelfeld am wohlsten fühlt. Es versteht sich von selbst, dass sie dort nicht festkleben, sondern aufrücken und den Torabschluss suchen will; das gehört natürlich dazu.

Ihr Lieblingsverein ist der FC Bayern München. Klar, dass einer wie Nationalspieler Thomas Müller ganz oben auf ihrer Favoriten-Skala steht. "Der schießt alle Tore", lautet ihr treffendes Argument. Aber nicht nur die Stars von Welt werden beachtet. Am vergangenen Wochenende hatte Mia Eickmann die "kleinen Bayern" aus nächster Nähe erlebt. Beim internationalen U13-Turnier um den Vereins-Service-Cup in Munderkingen durfte sie mit der SG Dettingen nicht nur in Gruppe D gegen die Bayern spielen, sondern hatte mit Henrik Brugner und Ben Westermeier auch zwei junge Spieler des Rekordmeisters als Übernachtungsgäste zu Hause. "Das Spiel gegen die Bayern war einer der bisherigen Höhepunkte", strahlt sie. Auch wenn sie mit den Dettingern das letzte Gruppenspiel gegen den FCB mit 0:7 verloren hatte, das Erlebnis und Dabeisein zählt. Ein Trost, auch die Bayern schieden nach der Vorrunde aus. Ein weiteres sportliches "Highlight" sei das Trainingslager mit der WFV-Auswahl und das Kräftemessen mit Westfalen 2015 gewesen.

Es gab aber auch Zeiten, da stand Fußball noch nicht an erster Stelle. Vom Tanzen bei Sabina Raasch in Ehingen kam sie zur Leichtathletik bei Siegfried Fieder in Dettingen. Als zeitgleich die Bambini nebenan trainierten, blieb es nicht bei einem bloßen Hinüberschielen. Sie wechselte ziemlich schnell das Schuhwerk und blieb fortan dem Fußballsport verschrieben. 2010 legte sie dann bei den F-Junioren der SG Dettingen richtig los. Seitdem ist träumen erlaubt. Nicht nur von sportlichen Zielen, sondern auch von Wünschen: "Sockenschuhe, aber die gibt es in meiner Größe leider nicht", sagt Mia Eickmann.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Breitbandausbau startet

Für 2,1 Millionen Euro baut Alb-Elektric die wichtige Trasse bis Kirchen und Verbindungen auf die Alb. Oberbürgermeister Baumann hofft auf viele Nutzer. weiter lesen