Tabellenführer mit nur einem Makel

|
Der Konkurrenz einen weiten Schritt voraus ist der unangefochtene Tabellenführer FC Schmiechtal (weiß). Die Elf um Trainer Horst Scheible hat bisher erst eine Niederlage hinnehmen müssen. Foto: Geiger  Foto: 

In der Kreisliga B1 herrschen klare Verhältnisse. Dort macht es sich ganz oben der FC Schmiechtal bequem. Doch dahinter ist ein Fünfkampf entfacht. Der Ligaprimus kann sich aber über die Winterpause entspannt zurücklehnen. Denn lange Zeit war das Team aus dem Schmiechtal nicht nur die unangefochtene Nummer Eins, sondern legte eine fast perfekte Vorrundenbilanz hin. Bei 16 Spielen ging Schmiechtal bisher zwölf Mal als Sieger vom Platz. Dabei sticht das Team von Horst Scheible nicht mit der besten Abwehr oder dem stärksten Angriff heraus. Doch mit dem Offensivduo Michael Müller (17 Tore) und Christoph Heimberger (12) sind freilich Tore garantiert. Eine kernige Spielweise hat außer der guten Punkteausbeute aber auch ihren Preis: In der Fairnesstabelle belegt Schmiechtal nur Platz 13.

Hinter dem Spitzenreiter tut sich derweil ein Fünfkampf auf. Dessen Anführer ist der TSV Rißtissen (2.). Bisher im Schatten von Schmiechtal, erlebte der Zweite insbesondere im mittleren Drittel der Vorrunde ein Auf und Ab. Im Vergleich zur Konkurrenz aber gilt die Defensive als  Schwäche. Herausragender Akteur des TSV ist Angreifer Daniel Völk: Dieser führt die Torjägerliste klar an und ist mit 25 Treffern für fast die Hälfte der insgesamt 52 Tore des Vereins zuständig.

Gefährlich wird Rißtissen der punktgleiche TSV Türkgücü Ehingen. Trotz zwei Spielen weniger rangieren die Ehinger Türken auf dem dritten Platz. Vorne geizt das Team von Marco di Martino mit Erfolgserlebnissen, doch eine solide Abwehr sichert bisher den Verbleib im Spitzentrio. Die Mannschaft ist besonders in der Fremde gefährlich: Nach acht Spielen ist sie auswärts noch unbesiegt.

Auf den Plätzen vier und fünf liegen ebenfalls zwei punktgleiche Vereine. Nicht mehr aus dem Kampf an der Spitze wegzudenken ist der TSV Allmendingen (4.). Trotz Leistungsschwankungen zeigte sich die Elf von Spielertrainer Sascha Wasner in den letzten Partien vor der Winterpause stabiler.

Nicht ganz zufrieden mit der Platzierung ist im Moment die SG Dettingen (5.). Dem Team von Andreas Braig gelang aber ein Kunststück, auf das die ganze Liga neidisch ist: Sie verpasste Schmiechtal den einzigen Makel in der bisherigen Saison. Zu finden ist Dettingen in der Vorrunde auf den Plätzen zwischen drei und sieben.

Mit nur einem Punkt Abstand rechnen sich auch die offensiv Stärksten der Liga noch etwas aus. Obwohl der SSV Ehingen-Süd II (6.) mit 57 Toren vorne arg aktiv ist und zahlreiche Spiele mit mehr als drei Toren und keinem Gegentor abschloss, stolperte die Elf von Alexander Thurner immer wieder über Teams aus den unteren Regionen.

Zwei Teams kleben den Kirchbierlingern wiederum an den Fersen. Einen Dreier entfernt liegen die SF Donaurieden (7.). Das Team von Markus Schönleber hat aber ein Problem. Über weite Strecken der Saison verfolgt Donaurieden das immer gleiche Schema: Nach einem Sieg folgt prompt die nächste Niederlage.

Knapp durch die Spiele kommt der SV Granheim (8.). Das lässt sich auch am Torverhältnis ablesen. Daher wird es für die Elf um Coach Wilfried Staiger schwer, im weiteren Saisonverlauf Fuß zu fassen.

Vier Teams zwischen Rang neun und zwölf liegen etwas abgeschlagen in der zweiten Tabellenhälfte. Dazu zählen die SG Ersingen (9.), TSG Ehingen II (10.), KSC Ehingen (11.) und der SV Niederhofen (12.). Allein der Anschluss an Granheim dürfte den Teams äußerst schwer fallen.

Noch weiter unten finden sich der SV Oberdischingen II (13.), FV Schelklingen-Hausen II (14.) und der BSV Ennahofen (15.) wieder – abgeschlagen mit einer einstelligen Punkteausbeute. Zwar haben auch diese Teams schon einen Sieg eingefahren, dann aber waren es Ausnahmen.

Zahlen Fast 500 Tore gab es für die Zuschauer in der untersten Fußballiga zu sehen. Mehr als vier Tore fallen im Schnitt in jedem Spiel. Mit nur acht Gegentreffern stellt der TSV Türkgücü Ehingen die sicherste Abwehr der Liga. In der Offensive äußerst erfolgreich ist der SSV Ehingen-Süd II; bisher erzielten die Pfarrei-Kicker 57 Tore in 16 Spielen. Torgefährlich sind in der Kreisliga B1 besonders Daniel Völk (25 Tore, TSV Rißtissen), Michael Müller (17, FC Schmiechtal) sowie Dominic Stoll (16, TSV Allmendingen). Die meisten Tore in nur einer Partie fielen beim Aufeinandertreffen des TSV Rißtissen mit dem BSV Ennahofen: 10:0 endete die Partie. Ebenfalls zehn Treffer fielen beim 7:3 des SV Granheim gegen den SV Oberdischingen II.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Scherben erzählen vom Mittelalter

Die archäologischen Grabungen auf der Baustelle der Volksbank bringen mittelalterliche Siedlungsstrukturen zum Vorschein und lassen Rückschlüsse auf den Alltag der Bewohner zu. weiter lesen