Ehingen:

sonnig

sonnig
21°C/10°C

Gute Erinnerung

Auf ein "Abnutzungsspiel" stellen sich die Oberliga-Fußballer des SSV Ulm 1846 heute bei Normannia Gmünd ein. Vor vier Jahren haben die Spatzen eine ähnliche Situation trotz Rückstand gemeistert.

GEROLD KNEHR | 0 Meinungen

Einen "Freischuss" hatten die Oberliga-Fußballer des SSV Ulm 1846. Den haben sie unter der Woche bei der 0:1-Niederlage gegen die Stuttgarter Kickers II in Anspruch genommen. Noch immer aber können die Spatzen aus eigener Kraft Oberliga-Meister werden und in die Regionalliga aufsteigen. Voraussetzung: Sie müssten alle ihre sieben ausstehenden Spiele gewinnen. Dann würde Spitzenreiter VfR Mannheim selbst mit sechs Siegen aus sechs Spielen in die Röhre schauen.

Natürlich ist solch ein Szenario unwahrscheinlich. Beide Meisterschafts-Asprianten werden wohl noch Federn lassen, so dass auch die Verfolger SpVgg Neckarelz und TSG Balingen noch Chancen haben. Paul Sauter, Präsident und Coach des SSV Ulm 1846 Fußball, würde die Tabelle am liebsten unter Verschluss halten und das tun, was fast alle Trainer in solchen Situationen predigen: von Spiel zu Spiel denken. Denn mehr als die körperliche Beanspruchung am Ende einer englischen Woche fürchtet er den psychischen Druck im Titelrennen: "Diese Belastung darf nicht unterschätzt werden."

Nicht nur deshalb ist die Aufgabe heute (15.30 Uhr) bei Normannia Gmünd alles andere als einfach: Der Tabellen-Zwölfte mit den ehemaligen Ulmer Jugendspielern Benjamin Huber (derzeit als Torhüter nicht erste Wahl), Nico Wagner und Steffen Moro sowie mit dem einstigen Spatzen-Profi Bernd Meier als Co-Trainer braucht im Kampf gegen den Abstieg noch Punkte, der Platz ist eng und holprig. "Es wird wohl ein Abnutzungsspiel", vermutet Sauter.

Vor ziemlich genau vier Jahren fuhren die Spatzen unter ähnlichen Voraussetzungen nach Schwäbisch Gmünd: Der SSV 46 war Zweiter, es ging um die Regionalliga-Qualifikation. Sauter ließ damals mit Dinko Radojevic und Enzo Marchese zwei Techniker zunächst draußen und setzte auf ein "Tannenbaumsystem" mit nur einer Sturmspitze. Eine ähnliche Marschroute erwägt er auch heute: Elyes Seddiki und David Braig sitzen zunächst wohl nur auf der Bank. Vor vier Jahren hat es trotz eines 0:1-Halbzeitrückstandes geklappt. Als die Gmünder müde und mürbe gespielt waren, kamen die Techniker, die Spatzen gewannen 3:1 - und qualifizierten sich kurz darauf für die Regionalliga.

Das Restprogramm

VfR Mannheim (26 Spiele/55 Punkte): SV Spielberg (H = Heimspiel), SSV Reutlingen (A = Auswärtsspiel), FSV Hollenbach (H), spielfrei, SV Bonlanden (H), Astoria Walldorf (A), FV Illertissen (H).

SSV Ulm 1846 (25 Spiele/54 Punkte): Norm. Gmünd (A), SpVgg Neckarelz (H), Offenburger FV (H), TSG Balingen (A), SV Spielberg (H), SSV Reutlingen (A), FSV Hollenbach (H).

SpVgg Neckarelz (26 Spiele/51 Punkte): Offenburger FV (H), SSV Ulm 1846 (A), TSG Balingn (H), SV Spielberg (A), SSV Reutlingen (H), FSV Hollenbach (A), spielfrei.

TSG Balingen (25 Spiele/49 Punkte): Bahlinger SC (A), Norm. Gmünd (H), SpVgg Neckarelz (A), SSV Ulm 1846 (H), Offenburger FV (H), SV Spielberg (A), SSV Reutlingen (H).

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Fußball, Oberliga, 7. Spieltag
Pl. Verein Diff. Pkt.
1 Karlsruher SC II 8 16
2 SV Spielberg 10 15
3 SGV Freiberg 9 14
4 Bahlinger SC 8 14
5 FV Ravensburg 2 13
6 TSG Balingen 7 12
7 SV Kickers Pforzheim 3 11
8 Friedrichstal 2 11
9 SC Pfullendorf -2 11
10 SSV Ulm 1846 2 10
11 Kehler FV -1 10
12 FSV Hollenbach 0 9
13 VfR Aalen II -2 8
14 Freiburger FC -6 5
15 SSV Reutlingen -5 4
16 Stuttgarter Kickers II -9 3
17 FC Villingen -14 2
18 VfR Mannheim -12 1
Themenschwerpunkt

SSV Ulm 1846

SSV Ulm 1846

Auf dieser Seite gibt es alle Neuigkeiten rund um die Vereine SSV Ulm 1846 und SSV Ulm 1846 Fußball.

mehr zum Thema

Zum Schluss

Am Schloss sollte man nicht sparen

Das Fahrrad geknackt und dann auf und davon: Ihr Gefährt sehen die wenigsten Eigentümer wieder.

Mindestens fünf bis zehn Prozent des Fahrradpreises sollte man für ein gutes Schloss ausgeben, sagen Experten. Am sichersten ist laut ADFC ein Bügelschloss. Dennoch: Absoluten Schutz gibt es nicht. mehr

Polizisten lernen Geburtshilfe

Speziell geschulte Polizisten helfen in Bangkok bei der Geburt eines Babys in einem Taxi.

Wenn die Wehen kommen, eilt es - doch in Bangkoks Staus bleiben auch werdende Mütter stecken. Deshalb werden Polizisten als Hebammen geschult. mehr

Verteidiger wird Elfmeterheld

Cosmin Moti hatte als Torwart Grund zur Freude.

Erster Champions-League-Einzug für den bulgarischen Fußball-Club Ludogorets Razgrad: Der Verteidiger Cosmin Moti musste im Elfmeterschießen ins Tor, er verwandelte den ersten Strafstoß selbst und hielt dann zwei Elfmeter des Gegners. mehr