Schmiechtal bläst zur Aufholjagd

Die „Kopie“ einer Pokalpartie, zwei Derbys und erste Krisen – in der unteren Klasse ist es bereits spannend.

|

Schon heute Abend hat der FC Schmiechtal den BSV Ennahofen zu Gast. Mit einem Heimerfolg will Schmiechtal den Anschluss an die vorderen Plätze halten. Denn nach zwei Niederlagen bisher beträgt dieser auf Platz zwei schon ganze fünf Zähler. Da es für die Schmiechener mit dem Aufstieg endlich klappen soll, dürfen sie sich nun keine Patzer mehr erlauben. Der BSV hat erst einen Zähler geholt und ist mit nur vier Treffern weiterhin ziemlich ungefährlich vor dem Tor.

Das gibt’s selten: Die Partie, die in Dettingen stattfindet, gab es in dieser Woche schon einmal. Am selben Ort wie am Donnerstag im Bezirkspokal treffen die SG Dettingen und die SG Altheim II aufeinander. So werden beide Teams genau wissen, worauf es ankommt.

In der Tabelle stehen der KSC Ehingen (10.) und der SSV Ehingen-Süd II (9.) direkt nebeneinander mit sechs Punkten. Doch während der KSC schon fünf Spiele absolviert hat, mussten die Kirchbierlinger Kicker erst dreimal ran. Um trotz weniger Partien weiter oben mit dabei zu bleiben, braucht es deshalb einen Erfolg des Teams von Trainer Alexander Thurner.

Im Duell der „Zweiten“ trifft die TSG Ehingen II auf den FV Schelklingen-Hausen II. Die Heimmannschaft steht auf Platz fünf so gut wie lange nicht da und ist auch der klare Favorit. Denn die Gäste aus Schelklingen haben zwar schon einen Sieg eingefahren, kassierten aber mit 25 Toren die meisten Gegentreffer.

Rißtissen im Derby gefordert

Zum Spitzenspiel kommt es zwischen der SG Ersingen und dem TSV Rißtissen. Im Derby können sich die Gäste jedoch keinen Punktverlust erlauben. Der Abstand auf den Kontrahenten würde auf neun Punkte anwachsen und das Saisonziel in Gefahr geraten. Die Siegesserie der Ersinger dagegen ist mehr als beeindruckend. Unaufhaltsam eilen sie von Erfolg zu Erfolg, offensivstark und defensiv unverwundbar.

Ebenfalls ein Derby steht bei der Partie SV Niederhofen gegen den TSV Allmendingen an. Die Gastgeber zeigten bisher engagierte Leistungen und erhielten Lob vom Gegner. Doch bisher schafften sie es nie ganz über die volle Distanz und stehen deshalb mit nur vier Punkten da. Allmendingen braucht nach drei Niederlagen zum Start unbedingt Erfolgserlebnisse, um nicht wie im Vorjahr durch eine schwache Hinrunde alle Chancen zu verspielen.

In der vergangenen Spielzeit lagen die SF Donaurieden und der SV Granheim über die gesamte Spielzeit gleich auf. Das änderte sich jetzt zum Start, denn die Sporfreunde sind effizienter Zweiter. Granheim dagegen rangiert auf Rang sieben.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bundestagswahl: CDU siegt trotz deutlichen Verlusten

Mit Ronja Kemmer (CDU), die das Direktmandat holte, und Hilde Mattheis (SPD), sind zwei Kandidaten sicher im nächsten Bundestag. Politneuling Alexander Kulitz (FDP) muss noch zittern. weiter lesen