Ringingen startet in der neuen Kalthalle durch

|

Das neue Schmuckkästchen auf dem Hochsträß öffnet erstmals seine Pforten für ein großes Hallenturnier für aktive Fußballmannschaften. Beim 1. OXX-Cup in der OXX-Sport-Arena, wie die neue Kalthalle des SV Ringingen heißt, gehen 16 Teams an den Start. Ihre Bewährungsprobe hat die Kalthalle schon mehrfach bestanden, sei es bei den dreitägigen Jugendturnieren Anfang Dezember oder beim Dreikönigsturnier für Dorfmannschaften. Darüber hinaus wird die Halle die ganze Woche über von Vereinen aus der Region Ehingen/Ulm fürs Winter-Training und zur Vorbereitung auf den Rückrundenstart genutzt. Die eigenen Teams des SVR kommen ebenfalls nicht zu kurz.

Für Reiner Bertsch, den Vorsitzenden des SV Ringingen, liegen die Vorteile klar auf der Hand: „Das Spielfeld der OXX-Sport-Arena ist 15 Prozent größer als ein Handballfeld und verfügt über eine Rundumbande sowie über einen gekräuselten Kunstrasen neuester Generation.“ Darüber hinaus wartet die neue Halle mit modernster Technik auf wie einen Regieraum, Anzeigetafeln, Beschallung und jetzt sogar mit einer Heizung, wie in einem Festzelt, damit die Zuschauer bei 15 Grad nicht frieren müssen. 50 Werbepartner aus dem gesamten Alb-Donau-Kreis sorgen für den finanziellen Rahmen, Stabilität und Planungssicherheit.

Die Kalthalle erfreut sich großer Beliebtheit und ist gut gebucht, von Fußballvereinen aus der gesamten Region Ulm und Ehingen. „Wir haben sehr viele Anfragen“, sagt Bertsch. Für eine Trainingseinheit von eineinhalb Stunden müssen die Vereine 70 Euro plus Mehrwertsteuer hinblättern. Wer sich eine Zehner-Karte zulegt zahlt nur 60 Euro pro Buchung, ein Fünfer-Abo kostete 65 Euro plus Steuer.

Nicht lange bitten musste Bertsch und seine Helfer, als sie sich 2016 relativ kurzfristig entschieden hatten, Anfang 2017 ein Turnier für aktive Mannschaften zu veranstalten. „Das Teilnehmerfeld war ruckzuck voll“, freut sich Bertsch über den Zuspruch. Im Gegensatz zu vielen anderen Hallenwettbewerben wie zum Beispiel beim Ehinger Glocker-Cup, gab es keine einzige Absage; jedes Team, das Reiner Bertsch kontaktiert hatte, sagte sofort zu.

Debüt also am Samstag, 11. Februar, für 16 Teams, die rund um Ringingen beheimatet sind. Man könnte auch Hochsträß-Cup dazu sagen: Kunstrasen-Budenzauber der Amateure, wie der SV Ringingen den 1. OXX-Cup angekündigt hat. Außerdem ist in den Cup ein AH-Turnier mit vier Teams integriert. Der Vorteil ist, dass alle Spiele an einem Tag stattfinden. Bertsch kann sich aber auch vorstellen, das Aktiventurnier im kommenden Jahr auf mehr Mannschaften und zwei Tage auszubauen.

Jetzt müssen sich das 39x23,5 Meter große Feld und die gesamte Anlage zunächst beim ersten OXX-Cup bewähren. Das Eröffnungsspiel bestreiten am Samstag, 11. Februar, um 11 Uhr die Teams des TSV Erbach und des FC Schelklingen/Alb. Die Finalrunde beginnt gegen 16 Uhr, das Endspiel um 18.20 Uhr.

Aktiven-Turnier

Gruppe A: TSV Erbach, FC Schelklingen/Alb, SF Dellmensingen, FC Blautal.

Gruppe B: SG Ersingen, TSV Einsingen, SF Donaurieden, SV Eggingen.

Gruppe C: Gastgeber SV Ringingen, RSV Ermingen, FC Schmiechtal, FV Schelklingen-Hausen.

Gruppe D: SV Pappelau/Beiningen, SV Niederhofen, SG Altheim, SV Oberdischingen.

AH-Turnier: Eggingen, Einsingen, Dellmensingen und Gastgeber Ringingen,

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Geschichte: Die Sprengung des Ehinger Zementwerks

Fachleute schildern in einem neuen Werk die Geschichte des Ehinger Zementwerks. Vor dessen Abbruch in den Jahren 1926 bis 1928 war sogar noch eine große Investition im Gespräch gewesen. weiter lesen