Nächster Nackenschlag für Ehingen

Ein enttäuschender Auftritt, bei dem nicht viel zusammengepasst hat: So ist das Derby für die TSG Ehingen verlaufen, die das Nachbarschaftsduell der beiden Landesliga-Aufsteiger beim SV Mietingen klar mit 0:3 (0:0) verloren hat.

|

Ein enttäuschender Auftritt, bei dem nicht viel zusammengepasst hat: So ist das Derby für die TSG Ehingen verlaufen, die das Nachbarschaftsduell der beiden Landesliga-Aufsteiger beim SV Mietingen klar mit 0:3 (0:0) verloren hat. Für die Ehinger ist es der nächste Misserfolg dieser Saison, während der SV Mietingen an die zuletzt gute Auswärtsvorstellung in Weingarten anknüpfen konnte. Die Ehinger bleiben Tabellenletzter; Mietingen orientiert sich nach oben.

Der TSG-Mannschaft von Trainer Roland Schlecker muss man mildernde Umstände einräumen; sie ist noch weit von ihrer Form, aber vor allem weit von ihrem möglichen Kader entfernt. Bezeichnend dafür war am Samstag, dass Schlecker mit Paolo Soumpalas und Walter Becker lediglich zwei Leute der „Ersten“ auf der Auswechselbank sowie mit Robin Borsdorf und Mohammad Rafi Hajizade zwei von der TSG II sitzen hatte. Hinzu kam, dass Soumpalas wegen Fußschmerzen überhaupt nicht an einen Einsatz denken konnte.

So standen die Gäste vom Anpfiff an auf verlorenem Terrain; sie kamen zu keinen zwingenden Aktionen, wie es Trainer Schlecker formulierte. Mietingen besaß mehr Möglichkeiten und war der TSG spielerisch überlegen. Andreas Bösch ließ allein zwei Torchancen liegen. Bis zur Halbzeitpause konnte die TSG immerhin das torlose Remis halten.

Nach dem Wiederanpfiff pfiff jedoch ein anderer Wind vor 250 Zuschauern auf dem Mietinger Sportplatz. Christian Glaser schnürte einen Doppelpack und brachte die Hausherren in der 47. und 58. Minute mit 2:0 in Führung. Schon vom 0:1 erholten sich die Ehinger nicht mehr; das schnelle 2:0 und das 3:0 durch Robin Ertle in der 63. Minute bedeuteten vollends den K.o.-Schlag.

Das 1:0, das aus einem einfachen Ballverlust im Mittelfeld resultierte, war der Türöffner für den Gastgeber, der den Treffer schön herausspielte. „Danach sind wir auseinandergefallen“, sagte Schlecker. Symptomatisch für die Verfassung der TSG Ehingen war das 2:0, als bei einem Eckball der Mietinger der Ball im Gästetor landete. TSG-Defensivmann Jannik Lehner musste in der 72. Minute mit Gelb-Rot das Feld verlassen.

Aufgrund der Vorstellung und Effektivität in der zweiten Halbzeit haben sich die Schützlinge von Trainer Reiner Voltenauer den Heimsieg verdient. Ehingen hat dagegen erneut kein Tor geschossen und den nächsten Nackenschlag hinnehmen müssen.

Zeit, die erneute Niederlage aufzuarbeiten, bleibt Schlecker und seinen Schützlingen nur bis zum Donnerstag. Denn schon am Freitagabend kommt es zum nächsten Duell mit einem Vertreter aus dem Bezirk Riss, wenn um 18 Uhr der SV Ochsenhausen aufkreuzt; Mietingen spielt am Samstag beim FC Ostrach.

TSG Ehingen: P. Steudle, Miller (90. Hajizade, Mrochen, Post, Lehner, Schubert, Degen (77. Becker), Schulz, Schmid, Filho, Gombold.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Scherben erzählen vom Mittelalter

Die archäologischen Grabungen auf der Baustelle der Volksbank bringen mittelalterliche Siedlungsstrukturen zum Vorschein und lassen Rückschlüsse auf den Alltag der Bewohner zu. weiter lesen