Mangelware Schiedsrichter

Die Ehinger Schiedsrichtergruppe ist auf der dringenden Suche nach Verstärkung. Am 11. Februar findet daher in Kirchbierlingen der Neulingskurs für Fußball-Schiedsrichter statt.

|
In der Region Ehingen sind Schiedsrichter Mangelware. Auch für den Neulingskurs im Februar in Kirchbierlingen gibt es erst wenige Anmeldungen.  Foto: 

Immer weniger Schiedsrichter, immer bedrohlichere Zukunftsszenarien: Ein Negativtrend, der sich zunehmend verstärkt. Neu und überraschend ist die Problematik allerdings nicht. Daher spricht auch Josef "Bodde" Rapp Klartext: "Die Situation ist insgesamt nicht ganz einfach."

Der Obmann der Schiedsrichtergruppe Ehingen ist dabei weder desillusioniert noch frustriert. Allerdings ist Rapp ein Realist, der rechnen kann: 148 Schiedsrichter aus der Ehinger Gruppe leiten Woche für Woche Spiele von der Kreisliga bis zur Landesliga - sowohl auf dem Rasenplatz als auch in der Halle; 18 davon sind passive Mitglieder. "Hinzu kommt ein nicht unerheblicher Prozentsatz, der leider nur mit halbem Herzen bei der Sache ist."

Die Folge: Bei Spitzenwerten von fast 90 Spielaufträgen an einem Wochenende könne er nicht aus dem Vollen schöpfen. "Wir benötigen eine gewisse Breite, damit das reibungslos klappen kann. Bei 50 Spielen am Wochenende ist das kein Problem."

Trotz Appell an die Vereine bleiben die Anmeldungen für den Neulingskurs am 11. Februar um 19 Uhr im Jugendraum des SSV Ehingen-Süd in Kirchbierlingen bisher so gut wie aus. Kurz vor dem Anmeldeschluss am 25. Januar ein unschöner Umstand. "Wir sind hoffnungsfroh, im Nachhinein nicht lange nacharbeiten zu müssen und direkt neue Anwärter finden", sagt Rapp.

Bei der Ursachenforschung kristallisieren sich insbesondere die veränderten Rahmenbedingungen als Grund des Status quo heraus. Viele der jungen Schiedsrichter stecken in Ausbildung, Studium oder Beruf - oft auch auswärts. Die älteren Kollegen dagegen haben teils körperliche Einschränkungen. Eine weitere Ursache, die jedoch nicht nur auf junge Schiedsrichter zutrifft, sondern im gesamten Fußballbetrieb anzufinden ist, sieht der erfahrene Schiedsrichter woanders: "Die Emotionalität von familiärer Seite nimmt in den letzten Jahren immer mehr zu."

Die Ansprüche der Gruppe sind im Gegenteil nicht zu hoch: "Wer großes Interesse und Durchhaltevermögen mitbringt, ist bei uns richtig. Unsere hervorragende und qualifizierte Ausbildung und Unterstützung ist gewiss." Wer mindestens 14 Jahre alt ist, Mitglied in einem Verein, Spaß am Fußball hat, sich zudem als engagiert, offen, sportlich, clever, selbstbewusst und reiselustig empfindet, dem steht nichts im Wege, so Rapp.

"Man muss die Bereitschaft haben, Opfer zu bringen und die Herausforderung zu suchen", betont Rapp. Wer aber bereit sei, durch ein Tal zu schreiten, der komme auf der anderen Seite oben wieder an. Diese Erfahrung, gepaart mit Regelkenntnis, bringt Freude und Genugtuung sowie das gewisse Standing, das für einen Referee nötig ist, fast von allein.

Der Weg bis zur Leitung des ersten Spiels ist nicht weit. Zunächst warten zwölf Stunden theoretische Ausbildung durch einen Lehrwart des Württembergischen Fußballverbands, verteilt auf mehrere Abende. Nach bestandener schriftlicher Regelprüfung muss zusätzlich ein 1600-Meter-Lauf in 12 Minuten absolviert werden. Für einen sanften Start steht drei Spiele lang in der entsprechenden Altersklasse ein erfahrener Schiedsrichter der SRG Ehingen als Betreuer bereit.

Der womöglich beste Anreiz für einen neuen Schiedsrichter: Durch den Erwerb der Lizenz hat man zu jedem Spiel im gesamten DFB-Gebiet nach Vorlage des gültigen Schiedsrichterausweises freien Eintritt - also auch in der Bundesliga.

Info: Neulingskurs am 11. Februar um 19 Uhr im Jugendraum des SSV Ehingen-Süd in Kirchbierlingen. Anmeldeschluss 25. Januar

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Hauptversammlung der Kunstfreunde: Gut fürs Ansehen der Stadt

Bei der Hauptversammlung der Kunstfreunde berichtet die Vorsitzende Anne Linder über die positive Entwicklung der städtischen Galerie: steigende Besucherzahlen und viel Zuspruch. weiter lesen