Guter Gastgeber

Bei den Turnieren für den Fußball-Nachwuchs hat sich der FV Schelklingen-Hausen als guter Gastgeber erwiesen. Alle Wettbewerbe liefen reibungslos ab.

|
Guten Fußballsport gab es bei den Jugendturnieren in Schelklingen zu sehen.  Foto: 

Als gesamten Saisonabschluss aller Jugendmannschaften nutzte die Fussballabteilung des FV Schelklingen-Hausen das Turnierwochenende auf dem heimischen Sportgelände im Längental.

Alle Turniere der Jugendteams wurden im Modus Jeder-gegen-Jeden ausgetragen. Am Samstagvormittag starteten dann die F-Junioren, gleichzeitig mit den E-Junioren auf zwei Spielfeldern. Acht Teams spielten bei den F-Junioren den Sieger aus. Dabei holte sich die Mannschaft des TSV Neu-Ulm ungeschlagen den Siegerpokal. Auf Platz zwei mit fünf Punkten Abstand landete die SGM Schmiechtal, punktgleich, aber mit weniger erzielten Toren musste sich das Team des FV Senden mit Rang drei begnügen. Die Gastgeber-Mannschaft des FV Schelklingen-Hausen landete bei diesem Turnier auf dem vierten Platz.

Knapper ging es bei den E-Junioren zu. Hier spielten sieben Mannschaften um den Siegerpokal, den am Ende die SG Dettingen mit nach Hause nehmen durfte. 13 Punkte und nur eine Niederlage war die Bilanz der Dettinger. Der SV Sulmetingen folgte mit 12 Zählern auf Platz zwei. Nur einen Punkt Abstand dahinter landete der FV Schelklingen-Hausen. Mit zehn Punkten und gleichzeitig drei Siegen gab es Platz vier für den SV Niederhofen.

Ebenso eng wie am Samstag ging es auch am Sonntagvormittag bei den D-Junioren zu. Hier nahm der TSV Türkgücü Ehingen den Pokal als Erster mit nach Hause. Dabei profitierten die Ehinger davon, dass im letzten Spiel die SGM Ringingen und SGM Schelklingen II sich mit einem  Unentschieden trennten. So blieb für Ringingen nur der zweite Platz, trotz der gleichen Punktzahl wie der Turniersieger, aber mit der schlechteren Tordifferenz. Die beiden Gastgeberteams aus Schelklingen landeten punktgleich mit jeweils sieben Zählern auf dem dritten und vierten Rang.

  Aufgrund vermehrter Absagen nahmen nur vier Mannschaften am Turnier der C-Junioren teil. „Die älteren Mannschaften spielen kaum noch Turniere nach der Saison, da ist es schweierig, das hinzubekommen“, gestand Abteilungsleiter Bernd Roser. So spielten lediglich die beiden Mannschaften der SGM Riedlingen und des Gastgebers FV Schelklingen-Hausen gegeneinander. Dabei blieben die beiden Riedlinger Teams  am Ende aber klar vor den beiden des Ausrichters. Zu einem unschönen Zwischenfall kam es bei diesem Turnier als sich ein Akteur der Schelklinger Mannschaft am Schienbein schwerer verletzte und vom Notarzt ins Ehinger Krankenhaus gebracht wurde. „Trotz des Zwischenfalls waren wir mit dem gesamten Wochenende vollkommen zufrieden“, meinte Scheklingens Abteilungsleiter Roser.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

35. Allmendinger Gesundheitstage feierlich eröffnet

Zu Herzen gehende Lieder, Ansprachen und Dankesworte prägten den Festakt zu den 35. Allmendinger Gesundheitstagen. Auch Regierungspräsident Klaus Tappeser war angereist. weiter lesen