Fußball-Kreisliga A: Dreikampf an der Spitze

Spielabsagen ließen die 17 Teams der Kreisliga A frühzeitig in die Winterpause abziehen. Während sich an der Tabellenspitze ein Dreikampf entwickelt, ist in Sachen Abstieg noch alles offen.

|
Munderkingen (weiß) und Griesingen gehören derzeit zum besten, was die Kreisliga A zu bieten hat.  Foto: 

Eine Serie von 16 Spielen ohne Niederlage beschert dem VfL Munderkingen Platz eins zur Winterpause. Dabei war der Start für das Team von Timm Walter, der als Spielertrainer neu zur Mannschaft stieß, nach zwei Niederlagen ernüchternd. Verhalten war ebenfalls die Formulierung des Saisonziels: Unter den ersten Sieben landen, hieß es vage. 13 Siege und nur drei Niederlagen später, steht die Walter-Elf ganz oben. Besonders stark spielt der VfL auf fremdem Terrain, holte 23 von 42 Punkten auswärts. Außerdem weist der Tabellenführer die beste Defensive auf und schießt zudem mit der zweitstärksten Offensive viele Tore.

Der vor der Saison von vielen als Titelaspirant bezeichnete FV Schelklingen-Hausen spielt hingegen bislang alles andere als erfolgreich. Der Druck auf den Schultern der Männer von Trainer Theo Trajkowski ist wohl zu hoch.Besser als Rang fünf standen die Hausener in den 16 Spielen bisher nicht. Acht Niederlagen stehen nur fünf Siege gegenüber. Ergo: Viel Arbeit, die dem Team bevor steht. Vor allem im Längental auf dem eigenen Platz punktet der FV zu selten und ist mit nur einem Dreier die schwächste Heimmannschaft der Liga. Statt in der Relegation um den Aufstieg steht das Team aktuell auf dem Relegationsplatz zum Klassenerhalt.

Die für Hausen vorgesehene Rolle übernimmt derzeit die SG Griesingen. Trainer Roland Dwornik hat das Team im Griff, das mit einem Punkt Abstand die Munderkinger jagt. Bisher fährt die SG sowohl zuhause als auch auswärts konstant Punkte ein. Dabei hat Griesingen zuhause bisher nicht verloren. Mit Peter Gobs haben sie zudem einen treffsicheren Stürmer, der einen großen Teil zur stärksten Offensive der Liga beiträgt.

Zufrieden dürfte man auch bei der SGM TSV Ertingen/SV Binzwangen sein. Die "Jungen" treten tatsächlich in die Fußstapfen der gegangenen Leistungsträger und beförderten ihr Team auf den dritten Platz. Vier Zähler trennen die SGM von Griesingen. Ertingen darf sich berechtigte Hoffnungen machen, dass noch mehr geht, schließlich haben auch sie noch ein Spiel mehr zu absolvieren.

Unterschiedlich viele Spiele absolvierten bisher die beiden Bezirksligaabsteiger, TSV Allmendingen und FC Schmiechtal. Allmendingen trug bisher drei Partien mehr aus als die Nachbarn aus Schmiechen und schlägt sich auch sonst akzeptabel. Spielertrainer Marco Wasner stapelte schon vor Saisonbeginn tief, hielt die Erwartungen niedrig. Als Viertplatzierter gehört der TSV zur Angreifergruppe auf die drei Führenden. Zehn Punkte Abstand zu Munderkingen bedeuten jedoch ebenfalls, dass es kaum ganz nach oben gehen wird.

Generell weiter nach oben möchte der FC Schmiechtal. Angepeilt war am Ende eine Platzierung zwischen dem fünften und achten Platz. Im Moment befindet sich der Bezirksligaabsteiger mit 13 Punkten allerdings auf dem vorletzten Platz. Noch ist die Messe nicht gelesen, denn das Team von Jens Kannemann ist sich seiner Qualitäten bewusst - diese abzurufen aber eine andere Geschichte.

Zur Angreifergruppe auf die vordersten Ränge zählt auch der TSV Riedlingen (5.). Die gezeigte Leistung entspricht zumindest in den letzten beiden Spiele nicht der Vorstellung von Trainer Peter Störk. Vorne mitwirken, lautete die Parole vor Saisonstart. Damit weiterhin mehr Siege (9) als Niederlagen (7) auf das Konto der Riedlinger gehen, gilt es, konzentriert weiterzuspielen und Schwankungen zu vermeiden.

Sich kontinuierlich gesteigert und gute Leistungen abgeliefert, hat der SSV Emerkingen (6.). Nach einem holprigen Start in die Saison stabilisierte sich die Mannschaft von Moustafa Tzafer im Verlauf immer mehr. Mit dem Abstieg wird der Verein, wie vom Trainer gefordert, wohl nichts zu tun haben.

Dem Ziel von 34 Punkten ist der FC Schelklingen-Alb bereits sehr nahe. Die Männer von Neu-Coach Joachim Oliveira verbuchten bisher 25 Punkte und stehen auf dem siebten Tabellenplatz. Schlüssel des Erfolgs ist sicherlich die gut stehende Defensive (20 Gegentreffer, zweitstärkster Wert der Liga).

Zwischen den Plätzen acht bis 13 liegen nur zwei Punkte. In der zweiten Tabellenhälfte befindet sich neben dem Aufsteiger, SV Oberdischingen, überraschend die SG Öpfingen. Die Elf von Roland Schlecker stand nur kurzzeitig auf dem sechsten Platz. Den Großteil der Zeit schwankt die Öpfinger zwischen Rang acht und elf. Da hat sich die SG mehr versprochen.

Für die SG Altheim, den TSV Türkgücü Ehingen, Pflummern-Friedingen und Bussen lief es in den letzten Wochen wenig überzeugend. Die Prognose fällt ernüchternd aus, denn der Puffer nach oben sowie nach unten ist für Sprünge schon zu groß. Kommt es bei den Vereinen nach der Winterpause zu keinen Leistungsexplosionen oder -einbrüchen, dürfte sich nicht mehr viel an den Platzierungen verändern. Möglich ist im engen Teilnehmerfeld dennoch alles: Jeder kann jeden schlagen.

Für die SF Donaurieden (15.) sieht die Situation mit 15 Punkten allerdings prekär aus. Fünf Zähler fehlen zu einem Nichtabstiegsplatz.

Festgefahren im roten Bereich ganz unten in der Liga befindet sich die SG Ersingen. Die Reißleine ist mit der Trainerentlassung zwar bereits gezogen und mit Neno Mrden steht ein neuer Trainer schon fest, dennoch sind acht Punkte zu wenig, um in der Liga mitmischen zu können.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Scherben erzählen vom Mittelalter

Die archäologischen Grabungen auf der Baustelle der Volksbank bringen mittelalterliche Siedlungsstrukturen zum Vorschein und lassen Rückschlüsse auf den Alltag der Bewohner zu. weiter lesen