Duell zweier Leidensgenossen

Der SSV Ehingen-Süd und Gastgeber FC Wangen beklagen beide Personalprobleme. Die Verbandsliga-Partie beginnt am Samstag um 14 Uhr im Allgäu-Stadion.

|
SSV-Trainer Michael Bochtler fährt ohne Bestbesetzung ins Allgäu.  Foto: 

Unter ähnlichen Voraussetzungen gehen der FC Wangen und der SSV Ehingen-Süd in den 7. Spieltag der Fußball-Verbandsliga. Beide Mannschaften können aufgrund zahlreicher Ausfälle nicht in Bestbesetzung antreten. Die Partie beginnt am Samstag um 14 Uhr im Allgäu-Stadion.

 Nur drei Punkte trennen die heutigen Kontrahenten FC Wangen und SSV Ehingen-Süd in der Tabelle. Beide Teams mussten zuletzt Niederlagen einstecken; während Wangen in Essingen 1:3 verlor, unterlag Süd vor eigenem Publikum mit 0:1 gegen die TSG Öhringen.

Eine weitere Parallele ist die personelle Situation. Wangens Trainer Adrian Philipp beklagt den Ausfall der Angreifer Jan Gleinser und Mario Vila Boa sowie das Fehlen von Abwehrmann Jonas Müller. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Steffen Friedrich. Philipp hofft, dass wenigstens Friedrich bis zum Spiel einsatzbereit ist.

„Die bisherige Ausbeute ist gut”, sagt Philipp, „ich bin zufrieden, denn wir sind im Soll.” Ein Sieg am Samstag, dann sei Wangen sogar sehr im Soll. Saisonziel des FC ist ein einstelliger Tabellenplatz und da liegt der FC mit Platz sieben derzeit gut im Rennen.

Mehr Zuschauer um 14 Uhr

Anpfiff im Allgäu-Stadion ist um 14 Uhr. „Wir wollen wegen der Bundesliga bei der Uhrzeit etwas ausprobieren”, nannte Philipp den Grund für den vorgezogenen Anstoß. Die Allgäuer erhoffen sich dadurch mehr Zuschauer.

Michael Bochtler, der Trainer des SSV Ehingen-Süd, kann seinem Kollegen und Leidensgenossen die Hand reichen. Auch der Gäste-Coach kann nicht aus dem Vollen schöpfen und muss zunächst auf den Kader zurückgreifen, der zuletzt gegen Öhringen ran durfte – mit einer Ausnahme. Michael Turkalj ist wieder gesund und wird von Beginn an spielen. Auch Jonas Guggenmoser sei wieder zu 100 Prozent fit, teilte Bochtler mit.

Wieder im Kader, aber noch keine Option für die Start-Elf, sind Daniel Maier und Torjäger Hannes Pöschl. Während Maier vier Wochen Trainingsrückstand aufweist, hat Pöschl immerhin das Abschlusstraining teils voll mitgemacht. Ungeachtet wer letztendlich auf dem Platz stehen wird, für Bochtler zählt, dass seine Mannen „generell galliger, giftiger nach vorne und aggressiver in der Zweikampfführung” sein müssen, wenn sie etwas Zählbares aus dem Allgäu mit nach Hausen nehmen wollen. Ein Punkt in drei Spielen ist zu wenig. Ehingen-Süd braucht wieder ein Erfolgserlebnis, das mit Feuer, Spielwitz, Aggressivität und den Glauben an die eigene Leistung auch in Wangen kein Ding der Unmöglichkeit ist.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Scherben erzählen vom Mittelalter

Die archäologischen Grabungen auf der Baustelle der Volksbank bringen mittelalterliche Siedlungsstrukturen zum Vorschein und lassen Rückschlüsse auf den Alltag der Bewohner zu. weiter lesen