Das vorletzte Heimspiel in der Pfarrei

|

Die Fußball-Landesligisten befinden sich auf der Zielgeraden; noch drei Spieltage stehen auf dem Programm. Für Meister und Aufsteiger SSV Ehingen-Süd ist es das vorletzte Heimspiel. Zu Gast ist heute um 15.30 Uhr der Tabellenzehnte SV Ochsenhausen, der im Kampf gegen den Abstieg jeden Zähler benötigt.

„Wir stecken mitten im Abstiegskampf“, sagt Ochsenhausens Spielertrainer Oliver Wild. Sein Team, drei Punkte vom Relegationsplatz entfernt, hat sich zuletzt wieder eine bessere Ausgangsposition verschafft; gegen Harthausen feierte die Wild-Elf einen 3:0-Sieg. Da will der SVO heute in Kirchbierlingen weitermachen.

„Wir sind gut drauf und hoffen, dass wir brennen”, meint der Coach. Ochsenhausen rechne sich auf alle Fälle einen Punkt aus. „Der wäre Gold wert“, betont Wild. Sein Optimismus stützt sich nicht nur auf die jüngsten Leistungen, sondern auch auf den Formanstieg gegen die Topteams. Wild erinnert dabei an das Pokalspiel gegen Süd sowie an die Remis in der Liga gegen Ostrach und Ravensburg II.

Der Spielertrainer ist nach einer Rot-Sperre heute ebenso wieder mit dabei wie Matteo Buck. Der SVO sei gut aufgestellt; 14, 15 Leute sei für Ochsenhausener Verhältnisse ganz gut, sagt Wild.

Meister-Trainer Michael Bochtler hatte zwar bei Ehingen-Süd 14 Mann im Training diese Woche, gleichwohl musste der ein oder andere passen. Torwart Benjamin Gralla sei angeschlagen, Christian Endler und Kai Engelhardt konnten aus beruflichen Gründen nicht trainieren und Hannes Pöschl muss noch ein Spiel gesperrt aussetzen. Dafür konnten Daniel Maier und Florian Stiehle die Übungseinheiten wieder mitmachen.

„Wir haben nichts zu verschenken“, betont Bochtler, „wir wollen die Topform vom Spiel in Weiler bestätigen“. Eine gute Leistung wird der Gastgeber an den Tag legen müssen, denn der Trainer weiß um die Stärken des SVO. „Die Mannschaft hat Qualität und Konstanz in der Offensive“, warnt Bochtler.

Spielanlage ist ähnlich

Das habe man im WFV-Pokalspiel gesehen. In der ersten Pokalrunde kam Süd zu einem 4:2-Sieg, aber erst nach Verlängerung, und im Liga-Hinspiel gewann man in Ochsenhausen 4:1. Von der Spielanlage sind Süd und Ochsenhausen ähnlich gestrickt – die richtige Mixtur für eine spannende Partie heute.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Volkstrauertag kein rückwärts schauendes Ritual

65 Millionen Menschen sind derzeit aut der der Flucht vor Gewalt. Auch ihrer gedachten gestern am Volkstrauertag die Bürger der Donaustadt Munderkingen. weiter lesen