Nachwuchs bleibt in der Erfolgsspur Basketball: U19-Bundesligist besiegt Langen

Die Urspringer Basketballteams schreiben positive Nachrichten: Sowohl die U19 siegte in der Bundesliga wie auch die Equipe in der 2. Regionalliga.

|

NBBL siegreich im Topduell: Auf das noch ungeschlagene Team Urspring wartete der erste Härtetest der Saison. Die Gäste aus Langen zeigten gleich im ersten Viertel, dass mit ihnen zu rechnen ist, und die Urspringer hatten besonders Probleme in der 1:1-Verteidigung. Immer wieder konnten die Gäste zum Korb ziehen und dadurch einfache Körbe erzielen. So ging es mit einer knappen Führung von 20:17 ins zweite Viertel.

Doch jetzt drehten die Klosterschüler auf und ließen nur noch sechs Punkte zu. Im Angriff lief der Ball und man erspielte sich immer wieder freie Würfe. Mit einer komfortablen 39:23-Führung ging es in die Kabinen.

Die zweite Hälfte verlief wieder ausgeglichener. Die Urspringer verpassten den Moment, dass Spiel frühzeitig zu entscheiden und ließen besonders viele Punkte an der Freiwurflinie liegen.

Immer wieder erspielten sich die Schelklinger eine solide Führung, aber machten den Sack dann nicht zu. Das nutzten die Hessen und sorgten mit einem 11:0-Run in den letzten zwei Minuten dafür, dass der Vorsprung auf sieben Punkte schmolz. Doch in der letzten Minute des Spiels besannen sich die Urspringer wieder und gewannen am Schluss mit 74:64.

Das Spiel gegen Langen zeigte, dass das junge Team von Trainer Domenik Reinboth schon sehr weit ist und sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung sehr starken Basketball spielen kann. Es fehlt jedoch noch an der Konstanz, über 40 Minuten diese Leistung zu zeigen.

Mit Hanau kommt jetzt ein schwerer Gegner nach Schelklingen. Zwar haben die Gäste noch kein Spiel gewonnen, haben aber gegen die Topteams von Ludwigsburg und Langen immer gut mitgespielt und am Ende nur knapp verloren. Es gilt also, hart zu trainieren und konzentriert zu bleiben. Spielbeginn ist am Samstag um 12.30 Uhr in Urspring.

Team Urspring: Schäfer 14, Berger 2, Aghas 8, Sarac 13, Eisele 16, Staiger 5, Eckhardt 2, Traore 2, Agva 12, Klughardt, Miksch.

Hart erkämpfter Auswärtssieg: Am Sonntag reiste die TuS Urspringschule in der 2. Basketball-Regionalliga zum direkten Konkurrenten nach Emmendingen. Im Spiel ging es darum, den Anschluss an das Mittelfeld der Tabelle zu halten. Die Urspringer kamen mit zwei Siegen aus den ersten fünf Spielen im Gepäck ins Badische. Die Emmendinger konnten nur einen Sieg vorweisen und wollten ihre Chance nutzen, die Klosterschüler in der Tabelle zu überholen.

Die Heimmannschaft startete deswegen motiviert in die Partie und führte schnell mit 8:0. Trainer Reinboth nahm eine Auszeit und versuchte sein Team mit einer Ansprache aufzuwecken. Die junge Truppe war noch überhaupt nicht im Spiel. Es wirkte fast so, als ob sie die lange Fahrt von drei Stunden noch in den Knochen hatte. Doch nach der Auszeit kamen sie besser ins Spiel. So stand es am Schluss des ersten Viertels nur noch 17:20 für Emmendingen.

Jetzt waren die Schelklinger aber besser im Spiel. Besonders in der Verteidigung zwang man den Gegner immer wieder zu Fehlern. Doch bis auf Lars Berger, der sein Team mit starken 18 Punkten in der ersten Hälfte im Spiel hielt, fanden die Klosterschüler nicht zu ihrem Rhythmus. Das hatte unter anderem auch mit der Zonenverteidigung der Emmendinger zu tun. Doch in der Halbzeitpause erkannte die junge Truppe von Trainer Reinboth die Probleme.

Nach dem Seitenwechsel waren die Gäste wie ausgewechselt und machten starke 45 Punkte. Emmendingen gab sich nicht geschlagen und hielt die knappe Führung. Die Schelklinger sorgten erst mit einem 10:0-Run eine Minute vor Schluss für die erste Führung der Partie. Beim Stand von 74:67 schien das Spiel für die Urspringer entschieden zu sein.

Doch mit zwei schnellen Dreiern kamen die Emmendinger noch einmal zurück ins Spiel und verkürzten auf 74:73. Die jungen Klosterschüler behielten in dieser Phase die Nerven und konnten mit guter Verteidigung und verwandelten Freiwürfen das Spiel mit 77:74 für sich entscheiden.

Am Ende war es aber besonders Lars Berger zu verdanken, der sein Team mit 35 Punkten in der Offensive im Spiel hielt.

Am nächsten Sonntag müssen die Urspringer auswärts beim Tabellendritten aus Fellbach ran.

TuS Urspringschule: Schäfer 8, Berger 35, Sarac 5, Staiger 11, Kleinschroth, Eckhardt 6, Klughardt 6, Traore 6, Miksch.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Seniorenreisen: Wo sich Freundschaften entwickeln

Senioreneisen sind ein boomendes Segment, auf das sich die Ehinger Firma Bottenschein spezialisiert hat. weiter lesen