Regio-Team: Ulm zu stark für Urspringschule

Das Regionalligateam der Urspringschule musste am letzten Spieltag des Jahres eine empfindliche Derbyniederlage gegen Ulm einstecken.

YANNICK CZISLINSKY |

Am Mittwochabend unterlag die Urspringer Regionalligamannschaft mit 66:84 (27:37) gegen den Lokalrivalen aus Ulm. Im letzten Spiel des Jahres konnte Coach Dominic Dörr auf einen nicht all zu tief besetzten Kader zurückgreifen. So liefen aus den Reihen des Ehinger ProB-Kaders lediglich Maximilian Eisele und Noah Aghas auf und sollten den jungen Nachwuchsspielern unter die Arme greifen.

Das klappt jedoch zunächst nicht so gut und das Team Urspring geriet nach Beginn des Spiels schnell in Rückstand. So lagen die Klosterschüler nach dem ersten Viertel mit 12:23 hinten. Im zweiten Durchgang erhöhte Urspring den Druck in der Verteidigung. Aus den daraus resultierenden Ulmer Ballverlusten gelang es Urspring schließlich auch in der Offensive zu einem Rhythmus zu finden. Dadurch schaffte es auch die Mannschaft um Coach Dörr, die zwischenzeitlich mit 18 Zählern zurücklag, bis zur Halbzeit auf zehn Punkte heranzukommen.

Nach der Pause kam Ulm besser aus der Kabine als die Gastgeber und so schafften sie es ihren Vorsprung bis zum Ende des Spiels kontinuierlich auszubauen. "Sie haben heute den qualitativ besseren Basketball gespielt", sagte Maximilian Eisele nach der Partie, "vor allem Bernhard Benke und David Krämer haben uns wehgetan. Zudem hat Ulm seine komplette Rotation eingesetzt und hatte am Ende schlichtweg mehr Elan als wir."

Gegen Ende des Kalenderjahres 2015 steht das Team Urspring bei einer Bilanz von sechs Siegen und acht Niederlagen auf dem 10. Tabellenplatz. Eisele blickt mit Vorfreude auf das Jahr 2016: "Wir mussten in der letzten Zeit gegen gute Mannschaften antreten und haben ein paar Punkte verspielt. Im nächsten Jahr gilt es diesen Rückstand aufzuholen." Bevor die Urspringer Jugendspieler im Januar wieder am Ligabetrieb teilnehmen, reisen sie nun erst in die USA.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Warum man mit Energiesparlampen ...

Die modernen Glühlampen sind gut für die Umwelt, weil sie Energie sparen, aber schwierig zum Entsorgen.

Energiesparlampen schonen das Klima, weil sie viel weniger Strom verbrauchen als die alten Glühbirnen. Doch wenn sie zerbrechen, ist Vorsicht angesagt – vor allem, wenn sie Quecksilber enthalten. mehr

Kotzhügel und Zaun: Botschaften ...

Das Tanzen auf den Tischen ist nicht erlaubt. Foto: Felix Hörhager

Der Besuch des Oktoberfestes kann ein großes Abenteuer sein. Damit alles glatt geht, geben einige Botschaften ihren Landsleuten nützlich Ratschläge an die Hand. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr