Zwei Reutlingendorfer spielen in Blasmusik-Combo mit

Bei Frank Metzgers "Die jungen Böhmischen" spielen auch zwei Reutlingendorfer mit. Die Brüder Florian und Markus Traub freuen sich, bald die dritte CD der Blasmusik-Combo mit einem Konzert vorzustellen.

|

"Das war für mich fast wie ein Wunder", sagt Markus Traub über sein Hinzustoßen zur Band "Frank Metzger und seine Jungen Böhmischen". Der 23-jährige Elektroniker aus Reutlingendorf war vor einem halben Jahr über seinen Bruder Florian Traub dazu gekommen, sich als Schlagzeuger in der Blasmusik-Combo zu bewerben und vorzuspielen. Die Brüder lernten Schlagzeug und Flügelhorn im örtlichen Musikverein, und als Arbeitskollege des Dirigenten wusste Florian, dass Metzger einen Schlagzeuger suchte. Markus Traub konnte sich direkt gegen eine gute Konkurrenten durchsetzen.

Offenbar ist die Ausbildung im Reutlingendorfer Musikverein nicht die schlechteste, denn inzwischen spielt auch der 20-jährige Florian Traub in der 2007 gegründeten Truppe seines Kollegen mit, die sich der der böhmischen Blasmusik verschrieben hat und 10 bis 15 Konzerte im Jahr spielt - vor allem in der Region zwischen Bodensee, Singen und dem Allgäu, wo einige der anderen Mitglieder wohnen. Die Band ist aber auch schon in Oldenburg und Bremen aufgetreten und in diesem Jahr für einen Auftritt beim "Woodstock der Blasmusik 2014" im Juni in Oberösterreich gebucht. Zuvor steht außerdem noch die "Europameisterschaft der Böhmisch mährischen Blasmusik" an.

"Frank Metzger und die Jungen Böhmischen" haben gerade ihr drittes Album namens "Böhmische Liebe" herausgebracht - mit Plattenvertrag bei einer Firma aus dem Ötztal, bei der auch "Die Egerländer" oder "Vlado Kumpan" unter Vertrag sind. Das macht Gründer und Leiter Frank Metzger, der nicht nur dirigiert, sondern auch im Duett mit seiner Schwester Daniela Merz singt, mächtig stolz. "Wir hoffen jetzt auf mehr Radio- und Fernsehauftritte, um noch bekannter zu werden."

Ständig kommen neue Stücke und Arrangements als Ergänzung zu bekannten Titeln von Ernst Mosch und den Egerländer Musikanten dazu. Ein weiteres Fundament für den Erfolg seien auf die Kapelle zugeschnittene Eigenkompositionen, bei denen der Funke schnell aufs Publikum überspringe. Metzger, der bei Riedlingen wohnt und schon als Zehnjähriger in der Trachtenkapelle Egelfingen-Emerfeld seines Vaters Berthold Metzger die Trompete spielte, legt dabei großen Wert auf Feinheiten wie Ausdruck, Dynamik und Stilistik, wie er sagt.

Die 24 Laienmusiker - einige kommen von der Zwiefalter Alb - sind altersmäßig gut gemischt: von 17 bis 61. Ihr neues Album stellen sie am Samstag, 29. März, 20 Uhr, in der Albhalle in Inneringen vor.

Wie Florian Traub sagt, wird anfangs der Saison viel geprobt, etwa an einem Probenwochenendes. Ist das Repertoire einmal drin, wird es weniger zeitaufwendig. Und: "Die Musik macht einfach Spaß und auch das unter die Leute kommen", sagt der technische Zeichner. Sein Bruder Markus, der auf Hochzeiten und sonstigen Festen übrigens gern als DJ Musik querbeet auflegt, sieht das ähnlich. "Wir freuen uns schon richtig auf die CD-Vorstellung." Noch haben sie Metzger nicht überzeugen können, auch einmal in der Region Ehingen zu spielen, aber die Idee finden sie gut: "Das könnt man schon mal machen", meint Florian.

Info
Konzertkarten und CD-Angebote gibts im Internet unter www.die-jungen-boehmischen.de

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Geldspritze für das Backbone-Netz

Innenminister Thomas Strobl überreicht Alb-Donau-Kommunen Förderbescheide über drei Millionen Euro für den Breitbandausbau. Netcom BW wird Netz von Kommpaktnet betreiben. weiter lesen