Zielstrebig am Saxophon

Klassik, Tango und Klezmer - der Saxophonist Martin Bosler kann alles und probiert derzeit aus, was beim Publikum am besten ankommt. Der Ehinger Student wird in nächster Zeit unterschiedlichste Konzerte geben.

|
Der Saxophonist Martin Bosler aus Ehingen wird in nächster Zeit Konzerte der unterschiedlichsten Art geben. Foto: Christina Kirsch

Als Martin Bosler in der Schule bei der Instrumentenvorstellung ein Saxophon in der Hand hielt, wusste er auf Anhieb: "Das ist es". Mittlerweile studiert der Ehinger "Klassisches Saxophon" an der Musikhochschule in Trossingen bei Professor Matthias Anton. Seine Liebe zu dem Gold glänzenden, ausdrucksstarken Instrument begann mit zehn Jahren beim Klassenmusizieren am Gymnasium. Davor hatte er noch kein Instrument gelernt und übersprang auch die musikalische Früherziehung am Glockenspiel oder mit der Blockflöte.

Zielstrebig verfolgte der jetzt 21-Jährige seine musikalische Laufbahn. Denn Musiker zu werden ist in Zeiten, in denen der Markt immer dünner wird und Orchester zusammengelegt werden, eine anstrengende Passion. "Die Aufnahmeprüfung in Trossingen ist richtig schwer", erzählt Bosler. Nur acht Saxophon-Studenten sind es an der Schule insgesamt, drei Frauen. Jedes Semester werden nur ein oder zwei Bewerber aufgenommen.

Um überhaupt erfolgreich zu werden, muss ein Schüler nicht nur eine gute Ausbildung haben, sondern auch schon Orchestererfahrung. Martin Bosler durchlief in seiner Gymnasialzeit beinahe alle regionalen Orchester wie die "Junge Bläserphilharmonie" oder das Kreisverbandsjugendblasorchester. Peter Schlenker und Erich Baumgärtner förderten den jungen Musiker im Gymnasiumsorchester, der Musikschullehrer Volker Frank unterrichtete Martin Bosler an der Ehinger Jugendmusikschule.

Zusammen mit Sara Frank und seiner Schwester Heike Bosler spielte Martin Bosler in einem Saxophonquartett beispielsweise bei Ausstellungseröffnungen oder Versammlungen im "Adler". "Heike und ich spielen alle Stimmlagen", erklärt Martin Bosler. Im Hause Bosler in der Oberbuchstraße gibt es mindestens sieben verschieden Saxophone und im Wohnzimmer steht ein Klavier. Für die Aufnahmeprüfung an den Musikhochschulen muss man nämlich nicht nur mit dem Hauptinstrument vorspielen, sondern auch mit dem Klavier.

Nach dem Abitur hat er sich ein halbes Jahr in einer studienvorbereitenden Ausbildung mit seinem Lehrer Dieter Kraus an der Ulmer Musikschule auf die Aufnahmeprüfung vorbereitet. Parallel dazu übte er für den Bundeswettbewerb "Jugend Musiziert", bei dem Martin Bosler einen dritten Preis errungen hat. Der Ulmer Dieter Kraus und der Niederländer Arno Bornkamp gehören im klassischen Bereich zu Boslers musikalischen Vorbildern. Im Jazz sind es Sonny Rollins und John Coltrane, meint der Musikstudent.

Seit Juni 2012 spielt Martin Bosler bei der Big Band des Tübinger Radiosenders "Wüste Welle" mit, die im Oktober ein Konzert mit der Trompeten-Legende Dusko Goykovich gab. "Das war pfeffrige Balkanmusik", meint Martin Bosler.

Man müsse sich ständig fortbilden und "dranbleiben", sagt der Musiker, der seit ein paar Monaten zusammen mit der Akkordeonistin Ramona Merk argentinischen Tango spielt. Eine Demo-CD, mit der sich das Duo auch für den Ehinger Musiksommer und ein Monatskonzert des Jazzclubs bewirbt, ist diese Woche fertig geworden.

Außer diesen terminlich noch nicht klaren Konzerten steht bereits fest, dass Martin Bosler am 15. September 2013 zusammen mit dem Pianisten Wolfgang Weller um 17 Uhr beim "Podium junger Künstler" im Öpfinger Schloss musizieren wird. Im Oktober wird es ein Kirchenkonzert mit Saxophon und Orgel in der Stadtpfarrkirche St. Blasius geben, bei dem Volker Linz und Martin Bosler auch Bach- Transkriptionen zu Gehör bringen. Auf einen Meisterkurs beim Raschèr-Saxophon-Quartett freute sich Martin Bosler Anfang dieses Jahres.

Die Musik spielt im Hause Bosler mittlerweile eine große Rolle. Obwohl die beiden Eltern Gudrun und Peter keine Musiker sind, wollen alle drei Kinder die musikalische Laufbahn einschlagen. Heike (18), die 2012 ihr Abitur ablegte, will Schulmusik studieren und macht derzeit die studienbegleitende Ausbildung, die ihr Bruder vor einem Jahr durchlief. Die jüngste Schwester Carmen (15) spielt Klarinette und sitzt auch schon in Orchestern.

Martin Bosler hat sich als Musiklehrer und Musiker beruflich für ein hartes Brot entschieden. Aber er ist sich sicher, dass er es in irgendeinem Bereich schafft. "Mit allem anderen wäre er auch total unglücklich", sagt sein Vater.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gemeinderat: Ein Lob für das Miteinander

In vorweihnachtlicher Stimmung verabschiedet der Ehinger Gemeinderat den Haushalt 2018. weiter lesen