Viel Beifall für den 3D-Film

Bei der Hauptversammlung der Museumsgesellschaft Schelklingen am Freitagabend wurde erstmals ein 3D-Film des Hohlen Fels vorgeführt. Der Vorstand des Vereins wurde einstimmig wiedergewählt.

|

Viel Beifall bekam Joachim Lorenz für seinen 3D-Kurzfilm über den Hohlen Fels bei der Hauptversammlung des Museumsvereins Schelklingen am Freitag im Sportheim. Die Aufnahmen stammten von 3D-Scannern, die in verschiedenen Positionen um und in der Höhle aufgestellt worden waren. Der Höhlenmusiker Christoph Haas soll den Film vertonen. Geplant ist, ihn im künftigen Infocenter, außerhalb der Öffnungszeiten des Hohlen Fels, zu zeigen.

Ein beträchtlicher Teil der Vereinsaktivitäten dreht sich um die Höhle und ihren Status als zukünftiges Weltkulturerbe. Die Entscheidung darüber wird im Jahr 2017 fallen. Vorsitzender Reiner Blumentritt zeigte sich überzeugt davon, dass diese positiv ausfalle.

Auch das Infozentrum sei noch nicht durch, aber man sei auf dem Weg dahin, sagte Blumentritt. In Vertretung von Professor Nicholas Conard aus Tübingen gab Dr. Sybille Wolf, Mitautorin des Buches "Der Hohle Fels bei Schelklingen", einen Überblick über die Grabungssaison des Vorjahrs. Mehr als 9000 Steinartefakte wurden in der bearbeiteten Grabungsschicht gefunden, mehr als 30 Werkzeuge aus Knochen, Elfenbein und Geweih geborgen sowie zahlreiche Schmuckstücke aus Mammutelfenbein. So viele Funde von Einzelstücken gebe es nur im Hohlen Fels. Am 20. Juni werden die Grabungen wieder aufgenommen.

Die Grabungen, sagte Blumentritt, seien nur durch die großzügige Unterstützung der Firma Heidelberger Zement fortgesetzt worden, so konnte die Venus gefunden werden. Der Verein habe unter anderem auch das Buch "Der Hohle Fels bei Schelklingen" herausgegeben und im Juli 2015 die Venus vor dem Rathaus enthüllt. Am 20. November wurde die neue Geologieabteilung des Schelklinger Museums eröffnet.

Künftig ist im Museum eine Alemannen- und Keltenausstellung geplant, denn, wie sich bei Ausgrabungen jüngst gezeigt habe, hat die Besiedlungsgeschichte von Schelklingen bereits mit den Kelten begonnen, erläuterte Blumentritt.

Kassierer Josef Widmann stellte eine ausgeglichene Bilanz vor. Zwar sei der Kassenbestand durch Investitionen gesunken, aber mit einem Kassenbestand von mehr als 40 000 Euro könne der Verein gut leben. Bedenklich sei aber die Altersstruktur der Mitglieder. Etwa 80 der 163 Mitglieder seien mittlerweile zwischen 65 und 80 Jahre alt, 16 Mitglieder gar zwischen 81 und 100 Jahre. Daher sei jedes Mitglied gefordert, speziell junge Leute für den Verein anzuwerben, sagte der Kassierer.

Die Versammlung beschloss, die Jahresbeiträge nicht anzuheben. Der Vorstand wurde weitgehend bestätigt: Vorsitzender Reiner Blumentritt, Stellvertreter Edgar Sobkowiak, Kassierer Josef Widmann, Schriftführer Winfried Hanold, die Beisitzer Mario Bante, Amanda Busch, Ursula Erdt, Erwin Haggenmüller, Thomas Kaut, Rudolf Walter, Iris Bohnacker und Otto Schwabe. Kassenprüfer sind Horst Link und Markus Boldt (neu), der auf Hugo Gassmann folgt.

Info Am 1. Mai ist der Hohle Fels wieder für Führungen geöffnet, bis zum 31. Oktober kann die Höhle sonntags von 14 bis 17 Uhr - ohne Führung - besichtigt werden. Werktags können Führungen unter Telefon: (07394) 248-27 angemeldet werden.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Schmiech wird durchgängig

Mit der Unterstützung der Sanierung an der Kästlesmühle verbessert die Stadt das Gewässer. Fische können bis Allmendingen wandern. weiter lesen