Umfassende Darstellung einer hochentwickelten Kultur

|

Die Ausstellung "Inka - Könige der Anden" heißt die Große Landesausstellung, die bis zum 16. März im Staatlichen Museum für Völkerkunde (Linden-Museum) Stuttgart zu sehen ist. Sie bietet eine umfassende Darstellung der Inka-Kultur, ihrer Geschichte, Sozialstruktur, ihrer Weltanschauung, ihrer wissenschaftlichen, handwerklichen und technischen Leistungen von der Mitte des 11. Jahrhunderts bis in die Kolonialzeit, veranschaulicht an 260 Exponaten aus zahlreichen Museen Europas und Perus: kunstvolle Keramiken, Textilien, Schmuck, Waffen und Bilder aus der Kolonialzeit. Geöffnet Di-Sa 10 bis 17, Mi bis 20, So 10 bis 18 Uhr.

Der neueste Forschungsstand zur Inka-Kultur ist zusammengefasst im Katalog zur Ausstellung, herausgegeben von Inés de Castro und der Kuratorin Doris Kurella. Verlag Philipp von Zabern, 29,90 Euro.

Die Herren von Cusco

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Hilfe für gestürzte Patienten

Die Krankenhaus GmbH geht mit der Akut-Geriatrie und der Frührehabilitation neue Wege in der Versorgung alter Menschen. Chefarzt Michael Jamour hat darüber Vertreter der Senioren-Union informiert. weiter lesen