Theaterverein zeigt „Der Entaklemma“

|

Zum Probenwochenende für die diesjährige Theatersaison trafen sich die Mitwirkenden am diesjährigen Stück des Theatervereins Ingstetten  vergangenen Samstag und Sonntag  in der August-Bebel-Halle. Mit der Komödie „Der Entaklemmer“ des schwäbischen Schriftstellers und Mundartdichters Thadäus Troll wagt sich die Truppe mit ihrem erfahrenen Regisseur Roland Röller an einen echten Klassiker.

Die Geschichte spielt in Stuttgart, Ende des 19. Jahrhunderts.  Die Welt des Unternehmers Karl Knaup, gespielt von Kurt Lendler, ist voll von schlechten Menschen, die alle an sein Geld wollen. Der Schlimmste dieser üblen Zeitgenossen ist in den Augen Knaups  sein eigener Sohn Heiner, gespielt von Gunter Kiem. Der wirft das Geld seiner Ansicht nach mit vollen Händen zum Fenster hinaus. Und jetzt kommt er ihm auch noch bei seinen Heiratsplänen in die Quere. Denn der Geizkragen hat sich in die schöne, aber mittellose Marianne (Mona Simmendinger) verguckt und möchte sie heiraten. Aber wie das Leben so spielt, verliebt sich auch Heiner in die Auserwählte und wird so zu seinem Rivalen.  Aus dieser Konstellation ergibt sich eine Reihe von amüsanten Situationen mit voraussehbarem Ende.

Seit September bereits proben die Mitglieder des Theatervereins mehrmals in der Woche. Mit dem Probenwochenende sind die Vorbereitungen nun in die heiße Phase eingetreten. Mit viel Spielfreude und Spaß an den schwäbischen Texten von Troll verbesserten die Laienschauspieler ihre Textsicherheit sowie ihre Mimik und Gestik.  Die einzelnen Szenen der Komödie wurden unter Anleitung von Röller intensiv einstudiert. Ganz nebenbei fachsimpelten die Darsteller in den Pausen über die Herkunft und Bedeutung von im Stück vorkommenden Redewendungen. So war aus dem Darstellerkreis zu erfahren, dass etwa das Wort „Fisimatenten“ von französischen Besatzungssoldaten stamme, die mit „Visitez ma tente“, deutsche Mädchen in ihre Zelte eingeladen hätten.

An Heiligabend für Kinder

Die Aufführungen in der August-Bebel-Halle starten an Heiligabend mit der Kindervorstellung, die zugleich die Generalprobe ist, sagte Tobias Blankenhorn, Vorstandsmitglied des Turn- und Sportvereins Ingstetten und für die diesjährige Spielsaison verantwortlich. Vom 26. Dezember an folgen 11 Vorstellungen. Wer noch Karten ergattern will, muss sich beeilen. 2500 der insgesamt 3000 Eintrittskarten sind bereits verkauft. Mit dem Ende der aktuellen Spielzeit werden laut Blankenhorn Mona Simmendinger und Thomas Kley für fünfjähriges und Peter Gaus für 20-jähriges Mitspielen und Mitarbeiten geehrt. Joachim Schultheiß

Ein Entaklemmer ist im Schwäbischen ein besonders geiziger Mensch. Enten legen, anders als Hühner, ihre Eier nicht in einem vorbereiteten Nest, sondern einfach irgendwo, oft unauffindbar, in der Landschaft. Manche Besitzer dieser Tiere kneifen (klemmen) sie daher ins Hinterteil, um in Erfahrung zu bringen, ob sie kurz davor sind ein Ei zu legen. Ist dies der Fall, darf das Tier seinen Stall an diesem Tag nicht verlassen. sch

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden