Sven Letzner, jüngster Kandidat auf der Liste der CDU will das Nachtleben ausbauen

Sven Letzner (25) ist der jüngste Kandidat auf der Liste der CDU für die Gemeinderatswahl in Ehingen. Sein Ziel: Ausbau des Nachtlebens.

|
Vorherige Inhalte
  • Sven Letzner: Viele Ideen für den Ausbau der Freizeitangebote. Foto: CDU 1/2
    Sven Letzner: Viele Ideen für den Ausbau der Freizeitangebote. Foto: CDU
  • 2/2
Nächste Inhalte

Warum kandidieren Sie? Was ist Ihre Motivation, sich kommunalpolitisch zu engagieren?

SVEN LETZNER: Als Betreiber des Kultraums in Ehingen und durch meine Events habe ich mir die Abendgestaltung, das Partyangebot in Ehingen auszubauen, zu Herzen genommen. Dies ist besonders für die junge Generation ein Thema. Für Ehingen ist die Freizeitgestaltung ein wichtiger Standortfaktor. Ich möchte nicht nur Dinge beklagen, sondern mithelfen, sie aktiv zu verändern. Da meine politische Grundüberzeugung bei der CDU liegt, brauchte es nur noch ein Gespräch mit Manuel Hagel - und schon war ich politisch aktiv.

Wie sieht ein junger Erwachsener Kommunalpolitik? Ist das bedeutend, ein bisschen wichtig oder belanglos?

LETZNER: Kommunalpolitik ist die Politikinstanz, die das Leben der Menschen am meisten beeinflusst. Dies bedeutet, wenn man sich aktiv an Veränderungen in unserer Stadt beteiligen will, ist die Kommunalpolitik die richtige Plattform.

Warum sollte man als junger Mensch im Alter von 16 oder 17 Jahren am 25. Mai bei der Kommunalwahl wählen gehen?

LETZNER: Gerade in den nächsten Jahren müssen wir uns in Ehingen mit wichtigen Zukunftsfragen beschäftigen. Dies betrifft dann viel die Jugend. Daher gestaltet, wer wählen geht, die Zukunft aktiv mit.

Werden Sie Wahlkampf betreiben? Wenn ja: wie?

LETZNER: Ich werde mich hauptsächlich über neue Medien wie Facebook beteiligen, aber auch im persönlichen Gespräch mit Freunden und in meinen Vereinen und meinen Festivals.

Was sind Ihre Ziele? Wollen Sie eigene Themen einbringen?

LETZNER: Ja, ich hoffe, dass ich durch meine Erfahrungen gerade mit den Jugendlichen, aber auch im Kontakt mit der jüngeren Generation, Ideen für den Ausbau der Freizeitgestaltung für die jungen Menschen in Ehingen erweitern kann.

Was muss sich in Ehingen aus Ihrer Sicht ändern, damit die Stadt für junge Menschen attraktiv bleibt oder attraktiver wird?

LETZNER: Das Freizeitangebot und Nachtleben der Stadt muss dringend ausgebaut werden, es kann nicht sein, dass die jungen Menschen jedes Wochenende nach Ulm springen müssen, um etwas zu erleben.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Scherben erzählen vom Mittelalter

Die archäologischen Grabungen auf der Baustelle der Volksbank bringen mittelalterliche Siedlungsstrukturen zum Vorschein und lassen Rückschlüsse auf den Alltag der Bewohner zu. weiter lesen