Stellungnahme des Allmendinger Gemeinderats im Wortlaut

Verkehr Der Gemeinderat ist besorgt darüber, dass sich wegen des Transports des Verfüllungsmaterials der Lkw-Verkehr auf der B 492 sowohl auf Allmendinger Markung, aber auch insbesondere auf den Zufahrtsstraßen anderer Gemeindemarkungen erheblich erhöhen wird.

|

Der Gemeinderat ist besorgt darüber, dass sich wegen des Transports des Verfüllungsmaterials der Lkw-Verkehr auf der B 492 sowohl auf Allmendinger Markung, aber auch insbesondere auf den Zufahrtsstraßen anderer Gemeindemarkungen erheblich erhöhen wird. Durch die beiden Zementwerke in Schelklingen und Allmendingen sowie das Dachsteinwerk in Altheim haben wir ohnehin jetzt schon eine überproportionale Belastung durch Lkw-Verkehr. Wenn jetzt durch zusätzliche Lkw im Minutentakt die Verkehrsbelastung zunimmt, müssen Überlegungen zur Verbesserung des Verkehrsflusses angestellt werden (. . .)

Anfahrt (Anm.: Schwenk stellt zwei Varianten dar, Allmendingen lehnt Variante B ab.) Zum einen ist die Lärmbelastung insbesondere für die Anwohner des Bereichs "Springe" bei der Anfahrtsvariante B höher und zum anderen muss für eine relativ kurze Zeitspanne der Nutzung eine Gemeindestraße so ausgebaut werden, dass die Straße dem geplanten Lkw-Verkehr auch standhält (. . .)

Lärm und Staub Die Gemeinde Allmendingen legt großen Wert darauf, dass die in den Gutachten dargestellten Prognosewerte in der tatsächlichen Umsetzung auch eingehalten werden. Wir gehen davon aus, dass das Regierungspräsidium (. . .) die gutachtlichen Aussagen entsprechend überprüft und bewertet.

Sicherheit und Schmutz Durch den Lkw-Verkehr (. . .) darf es zu keiner Straßenverschmutzung (. . .) kommen. Deshalb bestehen wir auf die Realisierung einer entsprechenden Reifenwaschanlage vor der Ausfahrt aus dem Steinbruch.

Gemeinderat zeigt sich besorgt

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Dichtender Förster aus Grundsheim will zum Denken anregen

An mehreren Romanen arbeitet Ingo Seifert, der sich in Grundsheim als Forst-Dienstleister selbstständig machen will. Der „Neigschmeckte“ schreibt für sein Leben gern Gedichte und rezitiert diese auch gern. weiter lesen