Stadträte sprechen von „historischem Schritt“

|
Die Blaubeurer Straßein Schelklingen – lange war über ihre Sanierung geredet worden. Im Frühjahr soll es jetzt losgehen.  Foto: 

Eine wahrhaft historische Stunde sei das für Schelk­lingen: Die Stadträte Paul Glökler (CDU) und Rolf Sontheimer (SPD) kamen am Mittwochabend übereinstimmend zu derselben Einschätzung. Dabei handelte es sich nur um eine simple Vergabe von Straßenbauarbeiten. Aber tatsächlich hatte die Sanierung der maroden Blaubeurer Straße seit Jahr und Tag den Gemeinderat beschäftigt, ohne dass es je zu umfangreichen Arbeiten gekommen wäre.

Jetzt sollen die Bauarbeiter im April loslegen. Für die Pauschalsumme von rund 1,3 Millionen Euro erteilten die Räte der Firma Hämmerle aus Oggelshausen den Auftrag. Die Firma hatte das günstigste von vier Angeboten abgegeben. Der Preis ist gut – das Ingenieurbüro hatte die Sanierungskosten noch auf 1,85 Millionen Euro geschätzt. Zum Baupreis kommen noch Nebenkosten von rund 300 000 Euro auf die Stadt zu, etwa für die Planungsarbeiten. Bauamtsleiter Markus Schmid betonte aber im Gemeinderat, dass es ein großes Plus für die Stadt bedeutet habe, die Arbeiten aufs Frühjahr zu verschieben. Nur so sei der gute Preis zu erklären. Kommunen, die jetzt noch im Herbst mit Arbeiten begännen, zahlten erheblich mehr. Die Firma Hämmerle sei der Stadt gut bekannt, sagte Schmid, sie erschließe gerade das Baugebiet in den Oberen Wiesen und leiste dort gute Arbeit.

Arbeiten in drei Bauabschnitten

In drei Bauabschnitten soll die Blaubeurer Straße vom kommenden Frühjahr an saniert werden. Etwa zwölf Monate werden die Arbeiten dauern, antwortete Schmid auf eine Frage von Sontheimer. Wenn ein Bauabschnitt beendet ist, soll dieser freigegeben werden, so dass sich die Behinderungen in Grenzen halten. Paul Glökler lobte Bürgermeister Ruckh – unter seiner Leitung geschehe jetzt endlich etwas in der Straße. Der Bürgermeister antwortete aber, ganz Finanzfachmann, mit einer Warnung: Das sei ein Pauschalpreis. Man dürfe jetzt nicht während des Baus mit Extrawünschen kommen. Das gefährde den Preis, und das könne man nicht bezahlen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Digitalisierung: Autonomie bewahren als Ziel

Wie sollte der Mensch den Auswirkungen der Digitalisierung auf sein Leben begegnen? Dieser Frage widmete sich ein kirchliches Forum. weiter lesen