Stadt öffnet Platz am Alten Konvikt

|

Um zusätzliche Spielflächen für Kinder und Jugendliche im Kernstadtbereich zu schaffen, hat die Stadt für den Sportplatz beim Alten Konvikt die Benutzung geregelt. Auf dem Platz, der der Diözese Rottenburg-Stuttgart gehört und jetzt wieder ganz eingezäunt ist, kann von sofort an dienstags von 14 bis 18 Uhr, am Mittwoch von 14 bis 16 Uhr und donnerstags bis samstags von 14 bis 19.30 Uhr gespielt werden. Die Zeiten orientierten sich an denen im städtischen Jugendzentrum, erklärt Anja Mildenberger von der Stadtverwaltung. Eine Nutzung des Platzes sei nur bei guter Witterung und auf eigene Gefahr möglich. Die Stadtverwaltung bittet die Nutzer außerdem um einen pfleglichen Umgang und darum, entstandene Abfälle zu entsorgen. In der Vergangenheit war es immer wieder zu Beschädigungen am Zaun gekommen, die kostenaufwendig repariert werden mussten.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bahn geht in die Offensive

Ein Krisenstab soll die Probleme bei der Donautalbahn beheben. Vor allem Berufspendler und Schüler hatten zu leiden. weiter lesen