Stadt kauft weiteres Gebäude in der Unteren Hauptstraße

|

Mit dem Erwerb des Hauses Hauptstraße 107, dem früheren Frisörsalon Junginger, ist die Stadt bis auf ein Gebäude ganz nah an ihrem Ziel, Altbestand zu kaufen, um später einmal an diesem wichtigen Übergang in die Untere Stadt ein zusammenhängendes Neubauvorhaben starten zu können. Einzelne Sanierungen scheiden aus: Die Häuser stehen alle direkt am Fels und haben meist ein stark eingeschränktes Erdgeschoss. Eine zeitgemäße Lösung, auf die Ehingen seit vielen Jahren hinarbeitet, verlangt Abbruch und Neubebauung. Der Gemeinderat hat den Kauf im April nichtöffentlich beschlossen, OB Alexander Baumann gab das jetzt bekannt. Foto: Andreas Hacker

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Erste Geländekrane übergeben

Rund ein Jahr nach der Ankündigung einer dritten Baureihe beginnt im Liebherr-Werk Ehingen die Auslieferung des neuen Typs, der mit Tiefladern transportiert werden muss. weiter lesen