Sommernacht mit Blasmusik und Lichterketten

|

Wo kamen nur die vielen Ehinger auf einmal her? Die zweite Ehgnerländer Sommernacht im Rahmen des Musiksommers Ehingen am Groggensee war schon eine halbe Stunde vor dem Auftritt der „Ehgnerländer“ bestens besucht und die Bierbänke voll besetzt. Die Stadtkapelle hatte alle Hände voll zu tun, um die vielen gut aufgelegten Menschen zu bewirten. Gewohnt launig begrüßte Michi Köhler das Publikum und moderierte den Abend, den die männlichen Besucher laut Moderator „mit der Hand am Glas oder an der Nebenfrau genießen“ sollten. Wer dazu keine Gelegenheit hatte, genoss die Blasmusik der Ehgnerländer mit Matthias Schrade am Dirigentenstab mit Märschen, Polkas und Walzern. Gegen später sorgten brennende Schwedenfeuer und die Lichterketten für romantische Stimmung am Groggensee, bei der die eine oder andere Hand vermutlich doch noch den richtigen Weg fand.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Schmiech wird durchgängig

Mit der Unterstützung der Sanierung an der Kästlesmühle verbessert die Stadt das Gewässer. Fische können bis Allmendingen wandern. weiter lesen