Rohrbruch in der Kirchstraße

|

Einen großen Wasserrohrbruch hat Bauhofleiter Uli Zimmer am Samstagabend in der Kirchstraße in Rottenacker geortet: Jede Stunde waren fünf Kubikmeter Wasser ins Erdreich geflossen. Mit mehr als 100 Kubikmetern am Tag war der Verlust beträchtlich. Das Bauhof-Team legte deshalb am Sonntag eine Notversorgung für die Blumenstraße durch den Friedhof und gewann damit auch Zeit, um die Reparatur der Gussleitung in der Ortsdurchfahrt zu organisieren. Wie sich zeigte, hatte Lochfraß dem Rohr zugesetzt, es musste ersetzt werden. Die Firma Hanna aus Stetten unterstützte den Bauhof mit dem Bagger, und gestern wurden das Loch in der Straße beim alten Schulhaus geschlossen und der Grobbelag aufgebracht. Während der Bauarbeiten war die Kirchstraße halbseitig gesperrt, dafür war eine verkehrsrechtliche Anordnung des Landratsamtes notwendig.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Hilfe für gestürzte Patienten

Die Krankenhaus GmbH geht mit der Akut-Geriatrie und der Frührehabilitation neue Wege in der Versorgung alter Menschen. Chefarzt Michael Jamour hat darüber Vertreter der Senioren-Union informiert. weiter lesen