Reitsport in allen Facetten beim Dreikönigsreiten

Die Tribüne war beim Dreikönigsreiten am Stoffelberg wieder voll besetzt. Das breit gefächerte Programm bot einen Blickpunkt nach dem anderen. Und auch das Wetter spielte mit.

|
Vorherige Inhalte
  • Dressurreiterin Bettina Gihr zeigte mit ihrer Stute „Vistosa“ eine feurige spanische Kür. 1/3
    Dressurreiterin Bettina Gihr zeigte mit ihrer Stute „Vistosa“ eine feurige spanische Kür. Foto: 
  • Dreikönigsreiten RFV Ehingen - hier  eine lustige Voltigierstunde mit Pippi Langstrumpf 2/3
    Dreikönigsreiten RFV Ehingen - hier eine lustige Voltigierstunde mit Pippi Langstrumpf Foto: 
  • Eine Achter-Quadrille machte den Anfang beim Dreikönigsreiten des Reit- und Fahrvereins Ehingen. 3/3
    Eine Achter-Quadrille machte den Anfang beim Dreikönigsreiten des Reit- und Fahrvereins Ehingen. Foto: 
Nächste Inhalte

Mildes, trockenes Wetter, kein Wind – beste Bedingungen wie seit Jahren nicht mehr herrschten beim Dreikönigsreiten des Reit- und Fahrvereins Ehingen. So war die Tribüne voll mit Besuchern, die das anspruchsvolle Programm miterlebten. Fast alle Facetten des Reitsports wurden dabei präsentiert.

Der Verein zeigte einen bunten Querschnitt aus seiner Arbeit unter der Gesamtleitung von Reitwartin Sarah Diesenbacher. Die Bläser stimmten klangvoll ins Dreikönigsreiten ein. Wolfgang Butscher vom Vorsitzenden-Duo hieß die Besucher willkommen und moderierte die Schau. Detailliert informierte er über die jeweilige Vorführung und nannte dabei auch Ross und Reiter.

Acht Reiterinnen samt Pferden, davon sieben Schulpferde, eröffneten den Nachmittag mit einer von Reitlehrerin Heike Ahhy einstudierten Quadrille. Begeisterter Beifall folgte. Ins Schmunzeln gerieten die Zuschauer, als danach auf dem Rücken des Schulpferds „Lucky Luke“ eine „Pippi Langstrumpf“ einritt, begleitet von ihren Freunden Annika und Tommy. Die Voltis unter Leitung von Andrea Schlecker versetzten das Publikum mit ihren Kunststückchen auf dem Pferderücken in Staunen. Welcher Trainingsfleiß hinter der Akrobatik steckt, darüber gab die Turniergruppe Einblick.

Mit Spannung erwartet wurde die spanische Kür von Dressurreiterin Bettina Gihr auf ihrer Stute „Vistosa“. Die Darbietung zauberte mit passender Musik südländisches Flair in die Reithalle. Die Zuschauer bedankten sich mit Bravo-Rufen für den nicht alltäglichen Genuss.

Die Kleinen dürfen Pony reiten

Herausragend auch die klassische Dressur-Kür von Patricia Butscher auf Zingaro – in Harmonie von Reiterin und Pferd. Viel Beifall erntete auch das Kutschgespann der Familie Brzoska; danach waren die kleinen Besucher beim Ponyreiten dran. Und auch die Geselligkeit kam bei Gesprächen und der Einkehr im Reiterstüble nicht zu kurz.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Tourismus: Allein geht gar nichts

Nur mit einem gemeinsamen Auftritt kann die Region beim Tourismus mithalten. Das betonten Politiker auf der CMT. weiter lesen