Kleines Kunstforum zeigt viele Arbeiten wie noch nie

Zum diesjährigen Thema gab es beim Kleinen Kunstforum so viele Arbeiten wie noch nie. 37 von 216 Kunstwerken wurden prämiert.

|
Vorherige Inhalte
  • Volles Haus bei der Sparkasse in Ehingen, als Gerd Stehle und Helmut Hipper (von rechts) die Preisträger beim 20. Kleinen Kunstforum bekannt gegeben haben.   1/2
    Volles Haus bei der Sparkasse in Ehingen, als Gerd Stehle und Helmut Hipper (von rechts) die Preisträger beim 20. Kleinen Kunstforum bekannt gegeben haben. Foto: 
  • Sie freuen sich über die Anerkennung ihrer Arbeiten. 2/2
    Sie freuen sich über die Anerkennung ihrer Arbeiten. Foto: 
Nächste Inhalte

Wir haben so viele Kunstwerke wie noch nie“, sagte Sparkassen-Filialdirektor Helmut Hipper in seiner Begrüßung zum 20. Kleinen Kunstforum in den Räumen der Ehinger Sparkasse. Deshalb würden die Einzelwerke dieses Jahr auch nicht in einer Rangfolge prämiert, sondern es erhielten 37 von 216 Werken eine Prämierung in Form eines Sammelpreises im Gesamtwerk von 1000 Euro. 204 Einzelarbeiten und 12 Gruppenarbeiten wurden dieses Jahr eingereicht. Alle variierten das Thema „Kontraste“. Die Kinder arbeiteten formale Kontraste wie Schwarz/Weiß oder Positivform und Negativform heraus. Manche Arbeiten beschäftigten sich aber auch mit inhaltlichen oder ethischen Kontrasten wie die Gegenüberstellung von Alt und Jung, Arbeiter und Millionär oder der Frage „Mais ist Energie?“.

Begriffe wie „gut und schlecht“ oder „Glück und Unglück“ versuchten die Schüler in Bilder, Kollagen oder Fotoarbeiten zu fassen. „Die Jury war bei der Begutachtung der Bilder hin und weg“, lobte Dr. Gerd Stehle, der Präsident des Lions Clubs Ehingen/ Alb-Donau, der seit 20 Jahren das Kleine Kunstforum sponsert.

Auch Theo Sidiropoulos vom Jugendzentrum ist von Anfang an dabei. Es ist eine feste Tradition, dass zur Vernissage die Breakdancer des Jugendhauses ihre Kunststücke zeigen. Auch dieses Jahr bekamen Philipp, Aykut, Sofian, Vlad und Tobi für ihre artistischen Einlagen wieder viel Applaus. Gesanglich umrahmten die „Chucks ‚n‘ Five“ mit Julia, Carolin, Jana und Johanna die Ausstellungseröffnung.

Im Mittelpunkt standen jedoch die Kinder, die das Lob von allen Seiten sichtlich genossen. Bei den Gruppenarbeiten errangen die Kinder der Schmiechtalschule mit einer „Steinewand“ und der „Lichtstadt“ den 1. und 2. Preis.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Breitbandausbau startet

Für 2,1 Millionen Euro baut Alb-Elektric die wichtige Trasse bis Kirchen und Verbindungen auf die Alb. Oberbürgermeister Baumann hofft auf viele Nutzer. weiter lesen