Ratzaball und Narrensprung der Donau-Ratzen sind gut besucht

Ratzaball am Freitag, neue Umzugsstrecke und geänderte Festmeile: die Öpfinger Donau-Ratzen verbuchten eine rundum positive Resonanz - ob beim rappelvollen Fasnetsball oder beim Narrensprung.

|
Vorherige Inhalte
  • Viele Zuschauer waren nach Öpfingen gekommen. Die Griesinger Bärenjäger nahmen Bezug auf die jüngsten kommunalpolitischen Diskussionen. Foto: Emmenlauer 1/2
    Viele Zuschauer waren nach Öpfingen gekommen. Die Griesinger Bärenjäger nahmen Bezug auf die jüngsten kommunalpolitischen Diskussionen. Foto: Emmenlauer
  • 2/2
Nächste Inhalte

Der Zuspruch beim Ratzaball am Rosenmontag war immer weniger geworden, zudem wollten die Donau-Ratzen den Fasnetsendspurt einmal selbst auswärts miterleben. Deshalb fand der legendäre Ball nun erstmals am Vorabend des großen Narrensprungs statt. Die Mehrzweckhalle, zum Narrenschuppen umfunktioniert, war rappelvoll. Gut ein Dutzend Gruppen begeisterten mit einem Bühnenprogramm. Reihum Lob erntete die ebenfalls erstmals kompakt im Bereich der Mehrzweckhalle organisierte Festmeile. Während die Abordnungen der angereisten Gruppen beim Zunftmeisterempfang weilten, fanden die anderen Hästräger, Musikanten und Fasnetsfreunde schon vom späten Vormittag an im großen Partyzelt und im Mehrzweckraum ein gemütliches Plätzchen, Speis und Trank sowie ausreichend sanitäre Anlagen. Ein weiterer Vorteil: die Partymeile grenzte direkt an den Aufstellungsplatz für den Narrensprung, weshalb keine weiten Wege zurückgelegt werden mussten.

Ausgeruht und in Bombenstimmung zog der närrische Wurm mit mehr als 50 Gruppen und rund 2000 Teilnehmern dann am Nachmittag die Schulstraße entlang bis zur Schloßhofstraße. Die vielen Zuschauer feuerten das Narrenvolk mit Beifall an. Die Hästräger geizten nicht mit Schabernack, dem insbesondere junge Mädchen zum Opfer fielen. Den Anfang des kunterbunten Umzugs machten die Teilnehmer aus Öpfingen, allen voran die Mutter-Kind-Gruppe, das Kinderturnen der Sportgemeinschaft und die Fußballer, die sich als rauhbeinige Steinzeitgesellen präsentierten und ein kleines Grüppchen der Donau-Ratzen, da die meisten im Arbeitseinsatz waren. Die Musiker hatten ihr Versprechen eingelöst und waren zwei Mal mitmarschiert, und auch die Öpfinger Wallentalhexen stoben durch die Straßen.

Einen Gag hatten sich die Griesinger Bärenjäger einfallen lassen: Weil unlängst der neue Traktor für den Öpfinger Bauhof zwischen den Orten für Ärger gesorgt hatte, kamen die Griesinger mit ihrem eigenen Traktor, natürlich das "kleine" Öpfinger Fahrzeug im Schlepptau.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Fasnet 2014 in der Region

Narrensprünge, Umzüge, Faschingsbälle und weitere Fasnets-Veranstaltungen: Alles rund um das Thema Fasnet finden Hästräger und Fasnet-Fans hier.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bahn geht in die Offensive

Ein Krisenstab soll die Probleme bei der Donautalbahn beheben. Vor allem Berufspendler und Schüler hatten zu leiden. weiter lesen