Programm bis zum Abwinken

Auf die Kindergarten- und Schulbefreiung folgten am Glombigen in Untermarchtal Kinderspiele in der Halle und abends der Zunftball.

|
Das "Schwabenballett" mit drei besonders anmutigen Balletttänzern in Tutus war einer der Hingucker beim Zunftball in Untermarchtal. Fotos: Hermann Illenberger

Den Glombigen Doschdig haben die Narren in Untermarchtal im Kindergarten St. Peter mit der lustigen Befreiung der Jüngsten begonnen. Alle Gruppen der Zunft mit Narrenbüttel, Schopfboale, Hexen und Hokama bezogen die Kleinen mit Narrenrufen, Tänzen und Vorführungen in die Fasnet mit ein. Anschließend zog die bunte Schar zum Rathaus im Info-Zentrum. Bürgermeister Bernhard Ritzler und Sekretärin Gabi Schartmann begrüßten den Narren-Lindwurm, und mit Süßigkeiten, Tänzen und Liedchen wurde vor dem ehemaligen Bahnhof kurz gefeiert. Dann ging's zur Grundschule, wo Schüler und Rektor Bruno Vögtle schon auf den Ansturm warteten. Das Klassenzimmer wurde von den Narrenbütteln und Zunftmeister Thorsten Faad schnell in Beschlag genommen. Der "Schulmeister Bruno" begleitete an der Gitarre einige Lieder, bevor er gefesselt und festgenommen wurde. Nach dem Narrenbaumstellen vor der Halle freuten sich die Kinder in der Halle über ein fröhliches Spieleprogramm und einen Mal-Workshop.

Am Abend lud das Unterhaltungsduo "Sunnyboys" beim Zunftball gleich zur Hallen-Polonaise ein. Ebenfalls als Duo spielten sich die Moderatoren des Abends, Tom Knab und Jochen Fischer, mit viel Witz und Humor die Bälle zu. Die Gast-Narrenzünfte aus Hayingen wurden mit "Mäck-Mäck" und die Obermarchtaler Gäste mit einem kräftigen "Narri Narro" willkommen geheißen. Der Bürgermeister bewies gleich zweimal sein Schauspieltalent, wobei er seinen Job als Geduldsposten auf hohem Niveau darstellte, denn man könne es keinem recht machen. Es gab unter anderem flotte Auftritte der Jazztanzgruppen von Sandra Gehlhoff und Beate Löffler, eine "Hannes und der Bürgermeister"-Einlage, die "schrillen Donauperlen" mit Wolfgang Merkle am Akkordeon brachten eine Lobeshymne für das schöne Untermarchtal zu Gehör, und wilde Piraten tanzten mit viel Schwung. Ein Schwabenballett aus vier jungen Ballettmäusen und drei Ballettmäuserichen sorgte ebenso für Lacher wie ein Büttenvortrag von Sabine Meggle. Musik- und Schunkelrunden rundeten den Abend ab.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Fasnet 2015 in der Region

Narrensprünge, Umzüge, Faschingsbälle und weitere Fasnets-Veranstaltungen: Alles rund um das Thema Fasnet finden Hästräger und Fasnet-Fans hier.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Scherben erzählen vom Mittelalter

Die archäologischen Grabungen auf der Baustelle der Volksbank bringen mittelalterliche Siedlungsstrukturen zum Vorschein und lassen Rückschlüsse auf den Alltag der Bewohner zu. weiter lesen