Pilotprojekt gegen Fahrten unter Alkoholeinfluss startet

Ausgehen, Partys feiern und hinterher sicher nach Hause kommen - das ist die Idee hinter der Aktion Bob, die der Kreisjugendring Alb-Donau vorgestellt hat. Das Pilotprojekt startet jetzt in Ehingen.

|

Vor mehr als einem Jahr hatte Ulrich Knupfer die Idee, die Aktion Bob nach Ehingen zu holen. "Ich habe davon in der Zeitung gelesen und dachte, es wäre was für hier", sagt der Vorsitzende des Kreisjugendrings (KJR). Bei Bob geht es darum, dass junge Menschen nach einer Party sicher nach Hause kommen. Bob ist keine Abkürzung, sondern bezeichnet die Person, die Verantwortung übernimmt, indem sie nüchtern bleibt und ihre Freunde sicher nach Hause bringt, sagt Melanie Knapp, die das Projekt im Rahmen ihres Bundesfreiwilligendienstes beim Kreisjugendring betreut.

Ursprünglich stamme die Idee aus Belgien, erzählt Knapp. Doch auch in Deutschland hat sich die Aktion, die sich insbesondere an 18- bis 24-Jährige richtet, bereits in einigen Bundesländern wie Hessen und Bayern etabliert. In Ehingen startet nun das erste Bob-Projekt in Baden-Württemberg, berichtet Knupfer. Um Anreize für diejenigen zu schaffen, der sich bereit erklären, auf Alkohol zu verzichten, werden auch Gaststätten mit ins Boot geholt. Wenn derjenige, der seine Freunde Heim fährt, den gelben Bob-Schlüsselanhänger vorzeigt, bekommt er zur Belohnung ein kostenloses oder ein reduziertes alkoholfreies Getränk, erläutern Knupfer und Knapp. Für den Fahrer soll es gleichzeitig Ansporn und Anerkennung sein. Jeder, den man davon abhalten kann, betrunken Auto zu fahren, "ist ein gewonnener Mensch", sagt Knupfer. Um Bob in Ehingen zu etablieren, haben Knupfer und Knapp die jugendrelevanten Gaststätten abgeklappert und auch mit den Fahrschulen gesprochen. "Wir haben keine große Überzeugungsarbeit leisten müssen", sagt Knupfer. Fünf Fahrschulen sind dabei und auch zehn Gaststätten in Ehingen machen mit; darunter das Bistro 84, das Caddy und die Heilbar. "Die Kubar und das Bistro Lamm in Schlechtenfeld wollen wir noch ins Boot holen", sagt Knupfer. Die Gaststätten bekommen vom KJR Plakate, Flyer und die Bob-Schlüsselanhänger ausgeliefert. Ein Aufkleber im Eingangsbereich soll auf die Teilnahme aufmerksam machen. Für die Fahrschulen gibt es eine Präsentation. Die Materialien werden mit Kreismitteln finanziert. "Weitere Kosten entstehen den Gaststätten nicht", sagt Knupfer. Die Wirte können selbst entscheiden, ob sie das alkoholfreie Getränk kostenlos oder reduziert ausschenken.

Auf dem Bob-Plakat, das für Ehingen angefertigt wurde, sind Jugendliche aus Altheim, Oberdischingen, Erbstetten und Griesingen zu sehen. Das sorgt schon mal für Gesprächsstoff. Um die Aktion bekannt zu machen, werde an einem Internetauftritt gearbeitet.

Die Stadt Ehingen, die Lokale Agenda, das Landratsamt Alb-Donau-Kreis, die Ehinger Polizeidirektion, die Sportkreisjugend und die Verkehrswacht sind Partner. "Wir unterstützen das Projekt, um die Verkehrssicherheit voranzutreiben", sagt Franziska Hofherr vom Ehinger Ordnungsamt. Die Schlüsselanhänger gibts etwa bei der Stadt, dem KJR und in der Zulassungsstelle des Landratsamts.

"Es geht darum, jetzt erstmal Erfahrung zu sammeln", sagt Knupfer. Falls die Idee ankommt, soll sie im gesamten Alb-Donau-Kreis verbreitet werden. Biberach habe bereits Interesse signalisiert.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Sprachförderung mit der Caritas

Die Caritas bietet Förderunterricht an vielen Schulen und Kindergärten im Alb-Donau-Kreis. Weil die Nachfrage wächst, werden neue nebenberufliche Lehrkräfte gesucht. weiter lesen