Pfarrstelle in Schelklingen ausgeschrieben - Pater Anthony Kavungal will sich bewerben

Die Pfarrstelle in der katholischen Kirchengemeinde Schelklingen ist ausgeschrieben. Pater Anthony Kavungal will sich um die Stelle bewerben. Das bestätigte er gestern der SÜDWEST PRESSE. Kavungal ist bereits seit dem vergangenen Jahr als Pfarrvikar in Schelklingen tätig.

|

Zuvor hatte der 1960 in Indien (Bundesland Kerala) geborene Karmeliter-Pater in Munderkingen gearbeitet. Die Bewerbungsfrist endet am 25. Oktober. Anfang November werden die Pfarrstellen vergeben, berichtet Manuela Pfann, stellvertretende Pressesprecherin der Diözese. Welche Bewerber zum Zug gekommen sind, werde Mitte November mitgeteilt. Administrator der Kirchengemeinde ist derzeit Dekan Matthias Hambücher. Zur Vergabe der Stelle möchte sich Hambücher nicht äußern, das Verfahren laufe noch. Hambücher lobt aber Kavungals Tätigkeit in Schelklingen - der Pater und das gesamte Seelsorge-Team leisteten außerordentlich gute Arbeit. Die Aufgaben in der Schelklinger Kirchengemeinde sind umfangreich. Aufgestockt werden soll das Team allerdings nicht, auch wenn Kavungal die Pfarrstelle erhält.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Biosphärengebiet Schwäbische Alb: Mensch und Natur im Einklang

Acht Jahre nach der Unesco-Anerkennung freut sich Petra Bernert über gute Partnerschaften und blickt voraus auf die 2018/19 anstehende Überprüfung des Biosphärengebiets Schwäbische Alb. weiter lesen