Ortschaftsratswahlen in Allmendingen bringen manche Änderung mit sich

Auf den Lutherischen Bergen wird sich nach den Ortschaftsratswahlen mancher Wechsel vollziehen. Einige langjährige Ortschaftsräte scheiden aus.

|

"Wir haben drei Ausscheider", sagt Ennahofens Ortsvorsteher Jochen Schaude. Elke Brobeil, Karl Flamm und Ernst Haupt, alle seit langem im Ortschaftsrat, hätten signalisiert, nicht mehr zur Verfügung zu stehen. Schaude, der für den Wohnbezirk Ennahofen für die CDU bei der Gemeinderatswahl antritt, würde im Fall einer Wahl erneut Ortsvorsteher sein, sagt aber auch: "Ich bin mit dem Amt nicht verheiratet". Eine Infoveranstaltung gab es nicht und wird es nicht mehr geben. Das habe der Ortschaftsrat beschlossen. Das Gremium hat sieben Mitglieder.

In Grötzingen scheiden Günther Mang (Post) und Herbert Rattunde aus. Letzterer sei drei Amtsperioden Mitglied des Ortschaftsrats gewesen, Mang sogar vier, sagt Hans Schrade, Ortsvorsteher in Grötzingen. Auf seinen Aufruf hin hätte sich lediglich einer gemeldet, der Interesse am Amt eines Ortschaftsrats bekundet hat - Christian Schaude, der für den Wohnbezirk Grötzingen in Allmendingen als Gemeinderatskandidat der Freien Wähler antritt.

Hans Schrade, der seit 25 Jahren Mitglied des Allmendinger Gemeinderats ist und nun nicht mehr kandidiert, hatte eigentlich auch vorgehabt, im Ortschaftsrat aufzuhören. Diesem gehört er ebenfalls seit 25 Jahren an, seit 20 Jahren ist er Ortsvorsteher. Doch von den langjährigen Ortschaftsräten sei keiner bereit, sich zum Ortsvorsteher wählen zu lassen, berichtet Schrade. "Wenn sich niemand bereit erklärt, mache ich das Amt noch einmal." Der Grötzinger Ortschaftsrat hat sieben Mitglieder; bei den vergangenen drei Wahlen seien stets die gleichen Kandidaten gewählt worden.

In Weilersteußlingen haben sich einige Interessenten gefunden, die bereit wären, im Fall einer Wahl das Amt des Ortschaftsrats anzunehmen, berichtet Ortsvorsteher Werner Ruoß. Fünf neue stehen fünf bisherigen Ortschaftsräten gegenüber. Neue Bewerber sind Thomas Baur (er kandidiert für den Wohnbezirk Weilersteußlingen für die Freien Wähler für den Allmendinger Gemeinderat), Friedrich Bausch, Edgar Götz, Thomas Schaude und aus Ermelau Sarah Roggenkamp (ebenfalls Gemeinderatskandidatin für die CDU). Von den bisherigen Ortschaftsräten stellen sich Karl Kegel, Hans Schaude, Gerhard Scherb, Fritz Späth jun. und Otto Fromm aus Ermelau zur Verfügung. Ortsvorsteher Ruoß, der das Amt zehn Jahre lang inne hatte, sowie Hanns Roggenkamp stehen nicht mehr zur Verfügung. Ruoß freut sich über die Zahl der Interessenten: "Ich bin sehr zufrieden". Der Ortschaftsrat hat sieben Mitglieder, von denen zwei aus Ermelau sein müssen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Einheit für Frieden und Währung

EU-Kommissar Günther Oettinger beleuchtet beim gut besuchten CDU-Dämmerschoppen in Ehingen die aktuelle Europapolitik und Weltlage. weiter lesen