Neues Wissen zu Marchtal

Als "Jubilierendes Marchtal" hatte Sebastian Sailer das Prämonstratenserkloster bekannt gemacht. Bei einem Studientag präsentierten am Samstag drei Wissenschaftler "Neues Wissen zu Marchtal".

|
Den Studientag im Spiegelsaal besuchten auch Prämonstratenser aus dem Kloster Roggenburg. Foto: Burkhardt

Drei neue Bücher sind jetzt auf dem Markt. Sie vermitteln "Neues Wissen zu Marchtal" und über den Pater Sebastian Sailer. Darum ging es auch bei dem gemeinsamen Studientag vom Geschichtsverein der Diözese Rottenburg-Stuttgart, der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (Germania Sacra) und der Gesellschaft Oberschwaben im Spiegelsaal der einstigen Abtei. Die Wissenschaftler und Autoren Wilfried Schöntag, Julia Fischer und Konstantin Maier stellten 200 Besuchern ihre Forschungsergebnisse vor, die sie ausführlich in ihren Büchern beschreiben. Das Vokalensemble Tritonus setzte mit "Liedern wider die Mode" von Abt Nikolaus Betscher (geboren im Jahr 1745) einen musikalischen Abschluss.

Über 632 Jahre klösterliches Leben, materielle Probleme und Streben nach Vermehrung von Gütern der Chorherren im Stift Marchtal bis hin zur der Auflösung mit der Säkularisation geht es in dem Buch "Das reichsunmittelbare Prämonstratenserstift Marchtal 1171 - 1803" (ISBN 978-3-11-025312-2), das Historiker und Archivar Professor Dr. Wilfried Schöntag verfasst hat.

Dr. Christian Popp von der Akademie der Wissenschaften hatte nach der Begrüßung durch den Hausherren der Akademie, Dr. Berthold Suchan, und Professor Konstantin Maier vom Geschichtsverein der Diözese Rottenburg-Stuttgart, dazu einführende Worte gesprochen.

Schöntag schilderte in einem Abriss die Facetten des Lebens der "Marchtaler Prämonstratenser" hinter den Klostermauern, die mit der Übernahme des "heruntergekommenen" Stifts von Säkularkanonikern 1171 begonnen und mit der Säkularisation im März 1803 geendet hatte. Schon 1800 hätten 44 Patres, Novizen und Laienbrüder die Auflösung des Stifts vorbereitet, das sie gemäß dem Reichsdeputationshauptbeschluss Thurn und Taxis hatten überlassen müssen.

Obwohl ihnen durch das Fürstenhaus ein lebenslanger Unterhalt sicher gewesen sei, hätten die Prämonstratenser - in Sorge um ihren weiteren Lebensunterhalt - zuvor Kultgeräte und Teile des Kirchenschatzes verkauft und bei ihrem Weggang ihnen wichtig erscheinende Gegenstände aus dem Kirchenschatz und der Bibliothek in ihre Pfarreien mitgenommen. Somit seien die Quellen für einige Sachbereiche der Geschichte der Marchtaler Prämonstratenser rudimentär. Dennoch konnte Schöntag einen weiten Bogen über das geistliche Leben, den Wandel in der Spiritualität, Viten der Pröpste, Äbte und Konventualen, aber auch die Ausbildung eines reichsunmittelbaren Territoriums mit solider Wirtschaftskraft und Bauvorhaben spannen.

Um "Sakralbau im Auftrag des Prämonstratenser-Reichsabtei Marchtal" geht es in der jetzt von der Gesellschaft Oberschwaben als Buch in der Reihe "Bibliotheca Academia" (ISBN 978-3-928471-88-6) herausgegebenen Dissertation von Dr. Julia Fischer. Die Kunsthistorikerin schildert darin die Ergebnisse ihrer Forschungen über die rege Bautätigkeit unter Abt Edmund II. Sartor (1746-1768), der die Abteianlage fertig stellen ließ. Julia Fischer befasst sich zudem mit den ausführenden Baumeistern, Künstlern und Handwerkern und mit den Voraussetzungen und Hintergründen für die sakrale Bau- und Ausstattungstätigkeit. Schon vor ihrem Vortrag hatten sich Prämonstratenser aus Roggenburg ein druckfrisches Exemplar besorgt.

Aus der Vergessenheit holte Professor Dr. Konstantin Maier aus Eichstätt die geistliche Rhetorik und die Inhalte der Predigten von Pater Sebastian Sailer (1714-1768) mit der erneute Herausgabe von fünf "Geistlichen Reden" und einer behutsame Kommentierung, die in der Reihe "Bibliotheca suevia!" (ISBN 978-3-86142-551-9) erschienen ist. Damit erschließt der Autor dem Leser die Gedankenwelt des Kanzelredners und Chorherren, der über Oberschwaben hinaus weit mehr als Poet des schwäbischen Dialekts und als geistlicher Schriftsteller berühmt war und durch die Sebastian-Sailer-Tage in Marchtal auch noch ist. Die einführenden Worte zu dem Vortrag und dem Buch sprach der Geschäftsführer der Gesellschaft Oberschwaben, Dr. Elmer Kuhn. Moderiert wurde der Studientag von der Geschäftsführerin des Geschichtsvereins der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Dr. Maria E. Gründig.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mildes Urteil für Anton Schlecker?

Der Richter will einige Vorwürfe gegen den Ex-Drogeriemarktkönig fallenlassen. Das würde das mögliche Strafmaß deutlich verringern. weiter lesen